Qarnot Q.rad: Drei Ryzen-CPUs bilden eine Heizung

Das französische Unternehmen Qarnot wechselt bei seinem Q.rad genannten Heizungscomputer von Intel- auf AMD-Chips. Künftig stecken darin drei achtkernige Ryzen, die etwa an 3D-Rendering rechnen und gleichzeitig Räume wärmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Q.rad
Q.rad (Bild: Qarnot)

Qarnot hat angekündigt, den Q.rad künftig auch mit AMD-Prozessoren auszustatten. So heißt die mit dem Internet verbundene Workstation der Franzosen, auf der mit Blender gerendert und gleichzeitig das Büro geheizt wird. Bisher setzen vor allem Unternehmen aus den Bereichen 3D-Rendering und Finanzwesen auf die Q.rad-Systeme, etwa die BNP Paribas - eine der größten Banken Europas. Die Ryzen-Pro-basierten Q.rad mit 1.500 CPUs sollen in einem sozialen Wohnungsbau in Bordeaux verbaut werden.

Stellenmarkt
  1. Referentin / Referenten fu?r IT-Controlling (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Berlin
  2. Consultant (m/w/d) MES
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim an der Brenz
Detailsuche

Laut Qarnot kann ein Q.rad bis zu 250 Quadratfuß beheizen, was rund 23 Quadratmetern entspricht. Jedes System integriert drei CPUs, es werden Ryzen Pro 1700X mit acht Kernen und 32 GByte DDR4 verwendet. Das System soll 500 Watt an thermischer Verlustleistung aufweisen - angesichts der verbauten Komponenten ist das realistisch. Die Kühlung erfolgt logischerweise passiv.

Mehr Leistung als mit Intel-Chips

Jeder Q.rad ist per Gigabit-Ethernet mit der Außenwelt verbunden, da die 27 kg schweren Rechner als Cloud-Nodes verwendet werden. Hinzu kommt WLAN für mobile Geräte, die sich überdies drahtlos aufladen lassen. Die Systeme weisen eine Vielzahl an Sensoren auf und werden mit einer App-Steuerung ausgeliefert. Da Qarnot auch Projekte wie BOINC unterstützt, soll jederzeit genügend Rechenlast zur Wärmegenerierung vorhanden sein.

Gründe für den Wechsel auf Ryzen Pro nennt Qarnot mehrere: Die Chips seien bei gleicher thermischer Verlustleistung in Blender zwischen 35 und 45 Prozent schneller als die bisher verbauten Intel-Chips. Die Angabe von 4 GHz verweist auf die älteren Core i7-6700K vom Sommer 2015. Ebenfalls interessant sei die TSME (Transparent Secure Memory Encryption - siehe PDF), welche den Arbeitsspeicher verschlüsselt und die Fernwartungsschnittstelle Dash (Desktop and mobile Architecture for System Hardware).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cruse 23. Mai 2018

hat sich vermutlich keiner durchgelesen... (ich auch nicht ^^) Das logischste wäre, wenn...

Sarkastius 16. Sep 2017

Kannst du dass mal bitte nähert erläutern? Irgendwie macht die frage keinen Sinn. Das...

SchreibenderLeser 16. Sep 2017

Nach welchem Physikbuch?

Nibbels 16. Sep 2017

:D Klar: Strom heizt immer. Aber meistens ist es nicht das was man damit tun wollte. LG

zZz 16. Sep 2017

Aha, ja. Und hoffentlich weht der übliche Westwind die Strahlung direkt in Dein Haus...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus im Test
Action im All plus galaktische Grafik

Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
Von Peter Steinlechner

Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
Artikel
  1. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  2. Retrogaming: Der Analogue Pocket ist eine Hommage an den Game Boy
    Retrogaming
    Der Analogue Pocket ist eine Hommage an den Game Boy

    Der Analogue Pocket konnte bereits kurz vorbestellt werden. Der an den Game Boy erinnernde Handheld ist aber beliebt und vorerst vergriffen.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /