• IT-Karriere:
  • Services:

Q# und QDK: Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Mit dem Quantum Development Kit und der Programmiersprache Q# bereitet sich Microsoft auf die Zukunft vor. Wer will, kann schon einmal mit einer Vorschau der Entwicklungsumgebung für Quantencomputer erste Erfahrungen sammeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft bietet eine Entwicklungsumgebung für bis zu 40 Qubits.
Microsoft bietet eine Entwicklungsumgebung für bis zu 40 Qubits. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat die erste Version des Quantum Development Kit (QDK) veröffentlicht (Release Notes). Es handelt sich dabei um eine Vorschau und noch nicht um die finale Version. Dazu gehört auch die neue Programmiersprache Q#, die in Visual Studio integriert wurde. Microsofts QDK und Q# reihen sich damit in eine bereits längere Liste an verwendbaren Programmiersprachen für Quantenrechner ein. Das QDK - wie auch die Projekte der Konkurrenz - sind als Vorbereitung für die Zukunft mit den kommenden Quantenrechnern zu sehen.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Bisher ist die Technik noch nicht soweit. Quantenrechner sind derzeit eher auf dem Niveau von Röhrencomputern. Denkbar sind derzeit nur wenige Dutzend Qubits. Damit überhaupt entwickelt werden kann, arbeitet Microsoft mit einem Simulator.

Notebooks schaffen 30 Qubits

Der Simulator greift dabei auf die Azure-Infrastruktur von Microsoft zu. Immerhin 40 Qubits lassen sich für größere Projekte verwenden. Auf einem typischen Notebook ermöglicht Microsoft die Verwendung von ungefähr 30 Qubits.

Microsoft verspricht, dass sich der Code später ohne Probleme auf echte Quanten-Hardware transferieren lässt, an der das Unternehmen derzeit arbeitet. Wann es soweit ist, gibt Microsoft noch nicht bekannt. Auch die finale Version des QDK ist noch nicht absehbar. Microsoft hat das QDK erstmals auf Ignite 2017 vorgestellt.

Microsoft selbst forscht mit einem Fokus auf Sicherheit und Kryptografie im Bereich der Quantenrechner. Das Unternehmen glaubt derzeit vor allem an eine Zukunft im Bereich der Topological Qubits, die jedoch bei sehr niedrigen Temperaturen arbeiten müssen. Dafür ist allerdings eine robuste Fehlerkorrektur bereits vorhanden, so Microsoft. Der Weg soll vor allem eine Skalierbarkeit vereinfachen.

Weitere Informationen zu Quantenrechnern finden sich in unserem Hintergrundartikel Was sind diese Qubits, der während unserer Quantenkonferenz veröffentlicht wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sharkoon Shark Zone M51, Astro Gaming C40 TR Gamepad für 169,90€, QPAD MK-95...
  3. (u. a. Tropico 6 - El Prez Edition für 21,99€, Minecraft Xbox One für 5,99€ und Red Dead...
  4. (u. a. Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP Pavilion PC für 989,00€)

as (Golem.de) 12. Dez 2017

Hallo, Forschen ist 90 Prozent erfolgreiches Versagen. ;) Wenn's nicht klappt, wissen wir...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /