Abo
  • IT-Karriere:

Q Stylus: LG stellt neues Smartphone mit Eingabestift vor

Mit dem Q Stylus erweitert LG seine Mittelklasseserie um ein Smartphone mit Eingabestift. Mit diesem können Nutzer handschriftliche Eingaben machen, sogar Schnellnotizen im Standby-Betrieb. Im dritten Quartal könnte das Gerät auch nach Deutschland kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue LG Q Stylus
Das neue LG Q Stylus (Bild: LG)

LG hat das Android-Smartphone Q Stylus vorgestellt, das die Q-Serie um ein Gerät mit Eingabestift erweitert. Wie bei den Galaxy-Note-Geräten von Samsung kann der Stift dabei im Smartphone versteckt werden. Er bietet dem Nutzer aber keine Sonderfunktionen wie spezielle Auswahlwerkzeuge.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. Vodafone GmbH, Hamburg

Nutzer können mit dem Stift handschriftliche Eingaben machen. Dabei erkannt das Q Stylus, ob der Handballen auf das Display gelegt wird und blendet diese Berührung aus. Notizen lassen sich auch bei ausgeschaltetem Bildschirm im Standby-Modus machen, Nutzer müssen das Smartphone also nicht erst einschalten. Eine vergleichbare Funktion gibt es bei Samsungs Galaxy Note 8.

  • Das Q Stylus von LG (Bild: LG)
  • Das Q Stylus von LG (Bild: LG)
Das Q Stylus von LG (Bild: LG)

Das Display des Q Stylus ist 6,2 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln. Das Bildschirmformat ist 2:1, eine Notch hat das Smartphone nicht. Im Inneren arbeitet ein im technischen Datenblatt nicht näher benanntes Octa-Core-SoC mit einer maximalen Taktrate von 1,8 GHz.

Die Größe des Arbeitsspeichers und des Flash-Speichers variieren nach Modell: Das Q Stylus und das Q Stylus Alpha kommen mit 3 GByte RAM und 32 GByte Flash-Speicher, das Q Stylus Plus mit 4 GByte RAM und 64 GByte Flash-Speicher. Alle drei Modelle haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

Das Q Stylus und das Q Stylus Plus haben eine 16-Megapixel-Kamera auf der Rückseite, die Frontkamera hat 8 Megapixel. Die Hauptkamera des Q Stylus Alpha hingegen hat 13 Megapixel, die Frontkamera 5 Megapixel. Alle drei Modelle unterstützen Qlens, das Produkte erkennen kann und Shopping-Links bietet.

Auslieferung mit aktuellem Android

Ausgeliefert wird das Q Stylus mit Android 8.1. Das Smartphone unterstützt WLAN nach 802.11a/b/g/n, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut. Der Akku hat bei jedem Modell eine Nennladung von 3.300 mAh.

Das Q Stylus soll noch im Juni 2018 in Nordamerika und Asien in den Handel kommen, weitere Regionen sollen im dritten Quartal folgen. LG hat Golem.de auf Nachfrage mitgeteilt, dass der Hersteller aktuell erwägt, das Gerät auch nach Deutschland zu bringen - konkrete Pläne gebe es aber nicht. Das LG Q7 hat LG in der Plus-Variante vor kurzem auch für Deutschland vorgestellt. Preise zu den Modellen gibt es noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 14,95€
  3. 2,99€

LinuxMcBook 06. Jun 2018

Ich war echt lange von LG begeistert. Und bin es von meinem Handy (immerhin LGs Highend...

Multiplex 06. Jun 2018

Ich benutze den Stift mit meinem Galaxy Note 8 regelmäßig. Jeden Tag. Ich unterschreibe...

ello 06. Jun 2018

Finde das Modell jetzt auch ein wenig Interessant. Suche gerade einen Nachfolger für mein...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /