Abo
  • IT-Karriere:

Q-Reihe: Fossil stellt neue Generation seiner Wear-OS-Smartwatch vor

Mit der Q Venture HR und der Q Explorist HR hat Fossil zwei neue Smartwatches auf Wear-OS-Basis vorgestellt. Die beiden Uhren verfügen über Herzfrequenzmesser und eingebaute GPS-Tracker. Zudem ermöglichen sie drahtlose Zahlungen mit Google Pay.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Fossil Q Explorist HR
Die neue Fossil Q Explorist HR (Bild: Fossil)

Der Uhrenhersteller Fossil hat zwei neue Smartwatches vorgestellt: Die Modelle Q Venture HR und Q Explorist HR stellen die vierte Generation der Q-Serie dar und laufen mit Googles Smartwatch-Betriebssystem Wear OS.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen
  2. AUDI AG, Ingolstadt

Beide Modelle sind technisch identisch ausgestattet und unterscheiden sich lediglich in Größe und Design. Die Q Explorist HR ist mit einem Durchmesser von 45 mm etwas größer als die Q Venture HR, die einen Durchmesser von 40 mm hat. Im Inneren der Uhren arbeitet Qualcomms Snapdragon 2100, der eingebaute Speicher ist 4 GByte groß.

  • Die neue Q Explorist HR (Bild: Fossil)
  • Die neue Q Venture HR (Bild: Fossil)
Die neue Q Venture HR (Bild: Fossil)

Beide Modelle haben einen eingebauten Herzfrequenzmesser, dessen Messung auch direkt von einem passenden Ziffernblatt aus gestartet und eingesehen werden kann. Die ermittelten Daten werden an Google Fit übertragen.

Zudem verfügen beide Modelle über eingebaute GPS-Empfänger. Will der Nutzer also beispielsweise Joggen gehen und seine Tour aufzeichnen, kann er sein Smartphone daheim lassen. Die Smartwatches sind vor Wasser und Staub geschützt und Fossil zufolge auch zum Aufzeichnen von Schwimmtrainings geeignet.

In beiden Uhren ist ein NFC-Chip eingebaut, mit dem Nutzer drahtlos über Google Pay bezahlen können. Nach Angaben von Fossil funktioniert der Chip ausschließlich mit Googles jüngst auch in Deutschland gestartetem Bezahldienst.

Akku soll einen Tag lang durchhalten

Der Akku der neuen Modelle lässt sich innerhalb einer Stunde aufladen und soll 24 Stunden lang durchhalten. Zusätzlich zu den Watchfaces von Wear OS hat Fossil 36 eigene Ziffernblätter vorinstalliert, aus denen Nutzer wählen können.

Die Q Venture HR und Q Explorist HR kosten je nach Ausstattungsvariante 280 oder 300 Euro - unabhängig vom Modell. Die neuen Uhren können bereits im Onlineshop von Fossil bestellt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 4,19€

forenuser 07. Aug 2018

Naja, Wasserdicht steht im Bericht nicht und Wasserabweisend (Händewaschen, ggf. Duschen...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

      •  /