Abo
  • Services:

PYUR: Tele Columbus hat vereinzelt Probleme mit der Routerfreiheit

Wenn eine Fritzbox vom Kunden bereits im dritten Vertrag genutzt wird, treten Probleme mit der Routerfreiheit auf. Wir haben uns einen Fall bei Tele Columbus angesehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Shop des Netzbetriebers im Spreewald
Ein Shop des Netzbetriebers im Spreewald (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Nach der Störung bei Unitymedia in der vergangenen Woche hat uns ein Nutzer von Tele Columbus (PYUR) informiert, dass auch dort Probleme bestünden, wenn Kunden einen eigenen Router betrieben. Laut Informationen des Kundendienstes bei Tele Columbus werde die Mac-Adresse des Fremdgerätes nicht zuverlässig von der Kopfstelle erkannt, und damit könne das Modem keinem Kundenkonto zugeordnet werden, erklärte der Betroffene Golem.de.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. INCENT Corporate Services GmbH, Berlin

Weiterer Support werde verweigert, bis die Fritzbox 6490 Cable vom Hersteller AVM überprüft wurde. Nicht einmal ein Ticket werde für das Problem erstellt, klagte der Kunde. Auch ein Compal-Kabelmodem habe sich nicht nutzen lassen. PYUR zwinge so seine Kunden, wieder die Kabelbox des Netzbetreibers zu nutzen, meinte er.

Die Begründung von Tele Columbus, wonach die Fritzbox defekt sei, "ist nach meiner Ansicht Quatsch, weil die Verbindungsparameter der Box recht gesund aussehen. Anstatt eine 'echte' Internetverbindung zu bekommen, gibt es allerdings immer nur den eingeschränkten Zugriff, der mich als Captive Portal immer zum Aktivierungsportal umlenkt. Je nach Stimmung gibt es dort nach einem Login die Info, dass das Gerät nicht erkannt werden konnte, oder es werden vollkommen falsche Mac-Adressen angezeigt", berichtete der Nutzer. Immerhin seien wohl seit dem 18. Dezember 2018 fast 800 Haushalte im Potsdamer Norden offline, weil es Probleme mit der Kopfstelle gebe.

Tele Columbus: Router war im dritten Vertrag registriert

Tele-Columbus-Sprecher Mario Gongolsky sagte Golem.de auf Anfrage, dass die Aktivierung von eigenen Routern über das Portal des Netzbetreibers grundsätzlich zuverlässig laufe. "Nur in sehr wenigen Fällen müssen wir manuell nacharbeiten. Zum Beispiel dann, wenn ein Gerät schon einmal unter einem anderen Vertrag registriert war. Dies war hier das Problem." Die Fritzbox sei von dem Kunden bereits im dritten Vertrag genutzt worden.

Gongolsky sagte: "Hier kann es leider vereinzelt vorkommen, dass die Loslösung vom alten Vertrag und der alten Provisionierung der Parameter nicht automatisch funktioniert. In der Folge lässt sich das Endgerät durch den Kunden nicht erfolgreich neu im Netz anmelden."

Der Kundenservice des Kabelnetzbetreibers könne hier nicht unmittelbar eingreifen, sondern müsse Fachabteilungen um Hilfe bitten: Im vorliegenden Fall werde die Fritzbox manuell neu angemeldet und provisioniert. "Obwohl das erfolgreich war, soll noch ein Technikertermin stattfinden, um die Signalwerte mit dem Ziel zu prüfen, und einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten", erklärte Gongolsky. Der Kabelnetzbetreiber gewährt keinen technischen Support für kundeneigene Hardware.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. 2,49€
  3. (-82%) 5,50€
  4. (-8%) 54,99€

Pimax 13. Jan 2019

Habe leider auch ein Problem mit PYUR, das diese eben meinen Router nicht freischalten...

Pornstar 10. Jan 2019

Deren Datenbank ist einfach schäbig und das geben die nicht zu bzw. Können ihren eigenen...

Pornstar 10. Jan 2019

Vor allem funktionieren so viele Dienste nicht mehr. Origin ist so mehrere Stunden nicht...

Haxx 10. Jan 2019

... habe hier mit Abstand die schlechtesten Erfahrungen gemacht, selbst telekom vom 20...

goggi 10. Jan 2019

Es wundert mich das die Ausfälle nicht noch schlimmer sind. Die Mitarbeiter haben nämlich...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
    Pauschallizenzen
    CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
    2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
    3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      •  /