Pytorch: Microsoft startet neuen Azure-Service Pytorch Enterprise

Mit Pytorch Enterprise bietet Microsoft kommerziellen Support für die Open-Source-Bibliothek für Machine-Learning in Azure.

Artikel veröffentlicht am ,
Pytorch entflammt
Pytorch entflammt (Bild: Emilio Küffer/CC-BY-SA 2.0)

Im Rahmen der Build 2021 kündigte Microsoft den Start von Pytorch Enterprise auf Microsoft Azure an und bietet Kunden damit zusätzliche Vorteile wie zum Beispiel priorisierte Anfragen, praktische Unterstützung und Lösungen für Hotfixes, Fehler und Sicherheitspatches.

Stellenmarkt
  1. Software Project Engineer (m/w/d)
    Vanderlande Industries GmbH & Co. KG, Siegen
  2. Teamleiter Data Center (m/w/d)
    prego services GmbH, Saarbrücken, Ludwigshafen
Detailsuche

Auch bisher war es relativ einfach, Pytorch in Azure einzusetzen und Microsoft ist schon lange ein aktiver Supporter des Open-Source-Projekts, mit der Neuerung wird Pytorch in das Azure-Machine-Learning integriert. Den Enterprise-Support gibt es ab der Pytorch-Version 1.8 auf Windows 10 und einigen Linux-Distributionen.

"Pytorch bietet unseren Forschern eine beispiellose Flexibilität bei der Entwicklung ihrer Modelle und der Durchführung ihrer Experimente", sagte Jeremy Jancsary, leitender Forschungswissenschaftler bei Nuance. "Die Wartung dieser Modelle in der Produktion kann jedoch eine Herausforderung sein", fuhr er fort. Das Angebot von Microsoft schließe eine wichtige Lücke, so dass die Entwicklung mit mehr Vertrauen in die Pytorch-Bibliotheken geschehen könne.

Pytorch ist eine Programmbibliothek für die Programmiersprache Python, basiert auf der Lua-Bibliothek Torch und wurde ursprünglich von Facebooks Forschungsteam für künstliche Intelligenz entwickelt. Die Bibliothek wird seit Januar 2020 unter anderem von OpenAI, den Entwicklern von GPT-3, eingesetzt.

Deep Learning mit Microsoft Azure
Golem Akademie
  1. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft engagiert sich schon länger im Pytorch-Projekt. 2020 wurde die Entwicklung von Pytorch für Windows offiziell von dem Softwarekonzern übernommen. Microsoft verspricht, auch weiterhin den in der Firma entwickelten Code in der öffentlichen Pytorch-Distribution zu integrieren - Pytorch steht unter der modifizierten BSD-Lizenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Artikel
  1. Tesla Gigafactory Berlin: Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert
    Tesla Gigafactory Berlin
    Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert

    Der Wasserverband sieht die Trinkwassermenge durch die geplante Tesla-Fabrik in Gefahr, die Landesregierung sieht das anders.

  2. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  3. Hohe Lichtstärke: Nikon stellt 400-mm-Objektiv mit f2,8 vor
    Hohe Lichtstärke
    Nikon stellt 400-mm-Objektiv mit f2,8 vor

    Nikon bringt mit dem Nikkor Z 400 mm 1:2,8 TC VR S ein besonders lichtstarkes Teleobjektiv mit integriertem Telekonverter auf den Markt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • Roccat Gaming-Tastatur 105€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate Deals (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /