Pytorch: Microsoft startet neuen Azure-Service Pytorch Enterprise

Mit Pytorch Enterprise bietet Microsoft kommerziellen Support für die Open-Source-Bibliothek für Machine-Learning in Azure.

Artikel veröffentlicht am ,
Pytorch entflammt
Pytorch entflammt (Bild: Emilio Küffer/CC-BY-SA 2.0)

Im Rahmen der Build 2021 kündigte Microsoft den Start von Pytorch Enterprise auf Microsoft Azure an und bietet Kunden damit zusätzliche Vorteile wie zum Beispiel priorisierte Anfragen, praktische Unterstützung und Lösungen für Hotfixes, Fehler und Sicherheitspatches.

Auch bisher war es relativ einfach, Pytorch in Azure einzusetzen und Microsoft ist schon lange ein aktiver Supporter des Open-Source-Projekts, mit der Neuerung wird Pytorch in das Azure-Machine-Learning integriert. Den Enterprise-Support gibt es ab der Pytorch-Version 1.8 auf Windows 10 und einigen Linux-Distributionen.

"Pytorch bietet unseren Forschern eine beispiellose Flexibilität bei der Entwicklung ihrer Modelle und der Durchführung ihrer Experimente", sagte Jeremy Jancsary, leitender Forschungswissenschaftler bei Nuance. "Die Wartung dieser Modelle in der Produktion kann jedoch eine Herausforderung sein", fuhr er fort. Das Angebot von Microsoft schließe eine wichtige Lücke, so dass die Entwicklung mit mehr Vertrauen in die Pytorch-Bibliotheken geschehen könne.

Pytorch ist eine Programmbibliothek für die Programmiersprache Python, basiert auf der Lua-Bibliothek Torch und wurde ursprünglich von Facebooks Forschungsteam für künstliche Intelligenz entwickelt. Die Bibliothek wird seit Januar 2020 unter anderem von OpenAI, den Entwicklern von GPT-3, eingesetzt.

Microsoft engagiert sich schon länger im Pytorch-Projekt. 2020 wurde die Entwicklung von Pytorch für Windows offiziell von dem Softwarekonzern übernommen. Microsoft verspricht, auch weiterhin den in der Firma entwickelten Code in der öffentlichen Pytorch-Distribution zu integrieren - Pytorch steht unter der modifizierten BSD-Lizenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Solarenergie
Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro

Neben anderen Städten und Bundesländern unterstützt nun auch Berlin die Anschaffung von kleinen Solaranlagen. Jedoch nicht für alle Bürger.

Solarenergie: Berlin fördert Balkonkraftwerke mit bis zu 500 Euro
Artikel
  1. Der Herr der Ringe: Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren
    Der Herr der Ringe
    Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren

    Die gesamte Gemeinschaft des Ringes versammelt sich in den Hallen von Bruchtal, das als Lego-Diorama Herr-der-Ringe-Fans erfreuen kann.

  2. Navigation und GPS: Google Maps baut 3D-Städte und Inneneinrichtungen mit KI
    Navigation und GPS
    Google Maps baut 3D-Städte und Inneneinrichtungen mit KI

    Google Maps wird mit diversen neuen Funktionen ausgestattet - etwa mit Navigation per Augmented Reality oder 3D-Modellen bekannter Städte.

  3. Stress reduzieren: Runter mit der Hasskappe!
    Stress reduzieren
    Runter mit der Hasskappe!

    Viele ITler stehen unter enormen Stress und ruinieren sich damit die Gesundheit und den Spaß an der Arbeit - und anderen den Tag. Psychologen empfehlen als Lösung: mit Affirmationen die eigenen Gedanken umprogrammieren.
    Ein Bericht von Marc Favre

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /