Python-Werkzeug: Neue Version von Youtube-dl trotz DMCA-Takedown

Team und Betreuer des Werkzeugs zum Download von Youtube-Videos zeigen sich unbeeindruckt von juristischen Problemen auf Github und machen weiter.

Artikel veröffentlicht am , /Kristian Kißling/Linux Magazin
Ein Update für Youtube-dl ist trotz DMCA-Anfrage verfügbar.
Ein Update für Youtube-dl ist trotz DMCA-Anfrage verfügbar. (Bild: Ethan Miller/Getty Images)

Nur rund eine Woche, nachdem das offizielle Entwicklungs-Repository von Youtube-dl nach einer DMCA-Anfrage von Github verschwunden ist, steht nun eine aktuelle Version des Werkzeugs zum Download von Youtube-Videos über die Projektwebseite bereit.

Stellenmarkt
  1. Ausbilder im Berufsfeld Informatik (m/w/d)
    Europäisches Berufsbildungswerk Bitburg des DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Bitburg
  2. Privileged Access Management Professional (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
Detailsuche

Die Recording Industry Association of America (RIAA) hatte eine DMCA-Takedown-Anfrage an Github geschickt, wo das Open-Source-Projekt bisher offiziell seinen Code gehostet hat. Github sperrte daraufhin den Zugriff auf die Software. Neben dem Repository des Projekts wurde dies auch für einige Forks auf der Plattform umgesetzt. Das Entwicklungsteam von Youtube-dl zeigt sich davon aber zunächst offenbar unbeeindruckt und macht vorerst weiter.

Das könnte auch an der juristisch nicht ganz so einfachen Situation liegen. Immerhin lassen sich mit Youtube-dl auch Videos herunterladen, die unter freien Lizenzen stehen. So bemängelte unter anderem die Electronic Frontier Foundation (EFF), dass es zahlreiche legale Einsatzszenarien für Youtube-dl gibt. Gegen das Vorgehen protestierte zudem umgehend auch die Freedom of the Press Foundation, die darauf hinweist, dass mit Youtube-dl wichtige und teilweise nur temporär erhältliche Videos für die Berichterstattung archiviert werden.

Außerdem hat es die RIAA mit der Takedown-Aufforderung geschafft, einen erneuten Nachweis für den sogenannten Streisand-Effekt zu liefern. Kurz nach der Sperrung des offiziellen Repository gab es zahlreiche neue Uploads des Codes auf der Plattform. Ein Uploader konnte die Software dank eines Github-Bugs sogar in das offizielle Repository für DMCA-Mitteilungen schmuggeln und der Quellcode wurde als Bild codiert über Plattformen wie Twitter weiterverteilt.

Ausgang derzeit ungewiss

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26. - 28. Oktober 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
Weitere IT-Trainings

Darüber hinaus ist offenbar aber auch der Github-Chef Nat Friedman bemüht, das Repository des Projekts wieder herzustellen. Ebenso weist das Team von Github aber auch explizit darauf hin, dass das Wiedereinstellen von eigentlich gesperrtem Code auf der Plattform den eigenen Regeln widerspricht und mit einer Deaktivierung des Accounts verbunden sein kann. Das Magazin Torrentfreak vermutet, dass diese Klarstellung umgesetzt wurde, um den Protest möglicherweise in andere Bahnen zu lenken.

Ungeachtet dieser Überlegungen steht auf der Projekt-Webseite nun die aktuelle Version 2020.11.01.1 von Youtube-dl bereit. Sie ist im Quellcode und in Form ausführbarer Dateien verfügbar. Wer die in Python geschriebene Software bereits verwendet, kann sie über Pip aktualisieren. Weitere Informationen dazu, wie es mit dem Projekt weitergehen wird, gibt es aber noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

interlingueX 05. Nov 2020

Schreibt man das nicht "gefakt"? Irgendwann hieß das mal "gefälscht" oder "getürkt" und...

FreiGeistler 03. Nov 2020

Digital Millennium Copyright Act ist auf die USA/US-Firmen (wie Github) beschränkt.

domaniko 03. Nov 2020

Es scheint, das Youtube-dl Team ist nach GitLab umgezogen. Wenn man die Signatur des...

Proctrap 02. Nov 2020

Bisher konnte man einfach die release json Datei überprüfen um zu wissen ob ytdl als...

TurbinenBewunderer 02. Nov 2020

Deine Sig ist ein Witz. Auch Quellen können Meinungen sein. Selbst Studien können biased...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /