• IT-Karriere:
  • Services:

Python: Pypy 2.0 unterstützt Stackless

Der Python-Interpreter Pypy 2.0 unterstützt nun auch Stackless Python und enthält Cffi 0.6 als eingebautes Modul, um C-Code aufzurufen. Außerdem wird experimentell die ARM-Architektur unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Pypy 2.0 unterstützt Stackless Python
Pypy 2.0 unterstützt Stackless Python (Bild: Pypy.org)

Der in Python geschriebene Python-Interpreter Pypy 2.0 unterstützt nun auch Stackless Python, womit Micro-Threads ausgeführt werden können. Unterstützt werden damit explizit auch die sogenannten Greenlets, mit denen es möglich ist, zu kontrollieren, wann Code ausgeführt wird. Für die Netzwerk-Bibliothek Gevent müssen Pypy-Nutzer jedoch eine speziell angepasste Version verwenden.

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Hays AG, Rosenheim

Damit Stackless funktioniert, haben die Entwickler den Just-In-Time-Compiler umgebaut. Dieser erzeugt nun Maschinencode der Frames in einem Heap verändert statt wie bisher in einem Stack. Zukünftig könnte diese Vorgehensweise Pypy sogar weiter beschleunigen. Entsprechende Anpassungen hat das Team aber noch nicht vorgenommen.

Pypy beinhaltet nun außerdem die Bibliothek Cffi 0.6 als eingebautes Modul. Cffi ist eine Schnittstelle, die den Aufruf von C-Code aus einer Python-Anwendung heraus erlaubt. Cffi existiert auch für die Referenzimplementierung CPython, und beide Versionen sollten laut Aussage der Entwickler kompatibel zueinander sein. Zudem werden Rückruffunktionen (Callbacks) aus C-Code nun auch Just-In-Time kompiliert.

Darüber hinaus wurden die Numpypy-Array-Klassen überarbeitet und die Stabilität soll insgesamt verbessert worden sein. Der unter MIT-Lizenz veröffentlichte Interpreter Pypy steht für Windows, Mac OS X und Linux zum Download bereit.

Unter Linux kann Pypy 2.0 auch auf der ARM-Architektur genutzt werden. Die Entwickler stufen dies jedoch noch als experimentelle Alpha-Version ein. Für Interessierte stellen die Entwickler dennoch Binär-Dateien bereit. Dazu zählt auch ein Paket für die Raspbian-Distribution für das Raspberry Pi.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer CB342CKsmiiphzx 34-Zoll-LED UWQHD IPS FreeSync HDR 75Hz für 279,97€ (Deal des...
  2. 470,37€ (Vergleichspreis 497,19€)
  3. 119,90€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

    •  /