Abo
  • IT-Karriere:

Pwnie Awards: Hacker-Preise für Golem.de-Autor und John McAfee

Auf der Black-Hat-Konferenz in Las Vegas sind zum elften Mal die Pwnie Awards für die besten Hacks und schlimmsten Misstritte der IT-Sicherheitsindustrie verliehen worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Maskottchen für die jährliche Verleihung der Pwnie-Awards
Das Maskottchen für die jährliche Verleihung der Pwnie-Awards (Bild: Eliot Phillips/CC-BY-SA 2.0)

Jedes Jahr werden auf der Hacker-Konferenz Black Hat die Pwnie Awards für die größten Erfolge und schlimmsten Fehltritte der IT-Sicherheitsforschung verliehen. Die Auszeichnung gibt es in 16 verschiedenen Kategorien, vom besten Privilage-Escalation-Bug bis zur Lamest Vendor Response (in etwa "schwachsinnigste Herstellerantwort") ist alles vertreten.

Stellenmarkt
  1. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Der Preis für den besten Krypto-Angriff ging dieses Jahr an den IT-Sicherheitsforscher und Golem.de-Autor Hanno Böck, der gemeinsam mit Juraj Somorovsky und Craig Young mit dem ROBOT-Angriff eine automatisierte Ausnutzung einer eigentlich uralten, aber erschreckenderweise immer noch verbreiteten SSL/RSA-Schwachstelle entwickelt hat. Dem Team um Böck war es damit unter anderem gelungen, eine Signatur mit dem privaten Schlüssel von Facebooks Zertifikat zu erstellen.

Die Forscher hätten "Facebooks Fix ebenfalls gehackt. Sie haben RSA auf F5 Big-IP-Boxen gekillt. Und Citrix, Ciscos ACE-Boxen, Cisco.com, Paypal, einen guten Teil der Alexa Top Million", schreibt die Jury in ihrer Begründung. Einen Überblick über die verwundbaren Produkte und ein Online-Test steht seitdem auf der ROBOT-Webseite zur Verfügung. Ebenso haben diverse Hersteller von Test-Tools Checks für die Lücke integriert, darunter SSLLabs und das Kommandozeilentool testssl.sh.

Negativpreis für Krypto-Wallet Bitfi

Für gewisse Heiterkeit sorgte die Verleihung des Preises für die Lamest Vendor Response, der in diesem Jahr an den Antiviren-Pionier John McAfee und sein Projekt Bitfi ging. Die Hardware-Wallet für digitale Währungen wirbt auf ihrer Webseite für ihr "unhackbares Gerät", das von "fehlerfreier, undurchdringbarer Sicherheit" profitiere, nur um von renommierten Sicherheitsforschern mit Häme überzogen und innerhalb kürzester Zeit gleich mehrfach gehackt zu werden.

Die Bitfi-Macher antworteten auf die Kritik mit dem Hinweis, ihr Gerät zu rooten und alternative Firmware darauf zu installieren, sei kein erfolgreicher Hack. McAfee hatte für einen Angriff, der es ermöglicht, Coins aus der Bitfi-Wallet zu stehlen, eine Belohnung von 250.000 US-Dollar ausgeschrieben. "Diese Antwort hat alles: Bitcoin. Das Wort 'unhackbar'. John McAfee. Mehrere Leute, die das Gerät knacken. Ein Tweet von Bitfi mit der Behauptung, das Gerät zu rooten heißt nicht, dass es gehackt wurde", heißt es in der Begründung der Jury.

Weitere Preise gingen an Maksim Malyutin für die Entdeckung der aus der Entfernung ausnutzbaren Intel AMT-Schwachstelle sowie an das Team, das 2017 den IT-Sicherheits-GAU um Meltdown und Spectre aufgedeckt hat, der Software- und Hardwarehersteller bis heute beschäftigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 5,99€
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  3. 4,99€
  4. 24,99€

gbomacfly 13. Aug 2018

Gratulation an Hanno! "Kenn" ihn noch von ganz früher, aus meiner Heimatstadt Murrhardt...

Galde 12. Aug 2018

"Privilage-Escalation" --> "Privilege-Escalation"

Baron Münchhausen. 11. Aug 2018

Ja auch von mir ein Glückwunsch an Team Böck :)

mhstar 10. Aug 2018

Er hat Zugriff auf den Bildschirm (sowohl Anzeige als auch Touchscreen). Sicher kein...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    •  /