Abo
  • Services:
Anzeige
Das Pwn Phone 2014 für das Testen der Netzwerksicherheit
Das Pwn Phone 2014 für das Testen der Netzwerksicherheit (Bild: Pwnie Express)

Pwn Phone 2014: Netzwerkanalyse per Smartphone

Mit dem Pwn Phone 2014 sollen Administratoren künftig ihr Netzwerk über das Smartphone auf Schwachstellen testen können. Das Mobiltelefon basiert auf LGs Nexus 5, auf dem eine angepasste Android-Version samt Hackerwerkzeugen läuft.

Anzeige

Statt von einem zentralen Rechner aus sollen Administratoren künftig mobil über das Pwn Phone 2014 ihre Netzwerke gegen Angreifer sicherer machen können. Das Smartphone des Herstellers Pwnie Express enthält im Wesentlichen die gleiche Hardware wie das Nexus 5 von LG. Pwnie Express hat jedoch selbst eine Variante des Android-Betriebssystems geschaffen, mit eigenem Linux-Kernel und zahlreichen Werkzeugen. Pwnie Express verlangt satte 1.300 US-Dollar für das Pwn Phone.

Das Betriebssystem nennt sich Pwnix und basiert auf Android 4.4. Es enthält einen eigenen Linux-Kernel, der unter anderem die Möglichkeit bietet, den USB-Port auch als Host zu verwenden. Daran lassen sich dann beispielsweise Ethernet oder weitere WLAN-Module nutzen, über die die zahlreichen Werkzeuge zur Überprüfung der Netzwerksicherheiten genutzt werden können. Es handele sich um eine Debian-Version, die Android als Schnittstelle zur Hardware des Smartphones nutzt, sagte Kevin Reilly von Pwnie Express zu Ars Technica.

Kali Linux für Android

Die in Pwnix enthaltenen 103 Werkzeuge stammen größtenteils aus der Linux-Distribution Kali Linux. Sie dienen der Netzwerküberwachung oder der Überprüfung möglicher Schwachstellen. 26 davon seien für die Verwendung auf dem Touchscreen des Smartphones optimiert, in anderen wurde ein Menü hinzugefügt, das die mühsame Terminal-Eingabe erleichtern soll. Das Pwn Phone lässt sich auch über eine SSH-Verbindung von einem zentralen Rechner aus abfragen und steuern, etwa wenn sich ein herumlaufender Mitarbeiter in die verschiedenen WLAN-Netze in einem Unternehmen einloggt und der Administrator die Netze überprüft. Gesammelte Daten können auf den 32 GByte internem Speicher des Smartphones abgelegt werden.

Das Pwn Phone ist indes nicht das erste des Unternehmens. Bereits 2012 entwickelte Pwnie Express eine erste Version auf Basis der Hardware eines Nokia N900 und des Betriebssystems Maemo. Von der aktuellen Version des Android-basierten Pwnix gibt es auch eine Variante für das Tablet Nexus 7 in der alten und aktuellen Version, die als Community Edition von der Webseite des Projekts heruntergeladen werden können. Neben dem Pwn Phone für 1.200 US-Dollar bietet der Hersteller selbst auch ein Pwn Pad für etwa 1.100 US-Dollar sowie weitere Sicherheitsapplikationen an.


eye home zur Startseite
joseejd 07. Mai 2014

Da stimme ich zu. Mit dem Jolla und am besten noch die openrepos https://openrepos.net...

Zwangsangemeldet 06. Mai 2014

Wenn das Notebook ein GUI hat, dann muss es ohne Maus schon mal als ein Thinkpad sein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  2. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  3. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern

  2. Foto-App

    Weboberfläche von Google Fotos hat Bilderlücken

  3. Fahrzeugsicherheit

    Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst

  4. Mate 10 Pro im Test

    Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  5. Diamond Omega

    Randloses Topsmartphone mit zwei Dual-Kameras für 500 Euro

  6. Adobe

    Deep Fill denkt beim Retuschieren Bildelemente dazu

  7. Elektroautos

    Tesla will Autos in China bauen

  8. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  9. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  10. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: So sehr ich autonomes Fahren cool finde...

    BlaM 4cheaters.de | 10:19

  2. Re: Hoher Schwierigkeitsgrad?

    DeathMD | 10:19

  3. 2027

    VigarLunaris | 10:17

  4. Re: Steam Link kostet gerade 1,10¤. Kein Witz

    theFiend | 10:14

  5. komische Fazit, verglichen zum Pixel 2

    Pecker | 10:14


  1. 10:30

  2. 10:15

  3. 10:00

  4. 09:00

  5. 07:49

  6. 07:43

  7. 07:12

  8. 14:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel