• IT-Karriere:
  • Services:

PVM-X550: Sonys großer OLED-Monitor ist nur was für Filmprofis

Sony hat einst als einer der ersten Hersteller OLED-Monitore auf den Markt gebracht - und sich dann zurückgezogen. Im Profibereich ist das anders: Das Unternehmen bringt einen 55 Zoll großen 4K-Fernseher mit der Displaytechnik auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonys PVM-X550 setzt auf OLED-Panel-Technik.
Sonys PVM-X550 setzt auf OLED-Panel-Technik. (Bild: Sony)

Sony hat mit dem PVM-X550 seinen ersten größeren Broadcast-Monitor mit OLED-Technik vorgestellt (Datenblatt). Das auch unter Profis als 4K-Monitor vermarktete Gerät beherrscht das Ultra-HD-Format (3.840 x 2.160 Pixel) und zusätzlich auch High Dynamic Range. Dabei kann der Monitor sowohl ein einziges Bild als auch vier Full-HD-Bilder gleichzeitig anzeigen und unterstützt 10-Bit-Panelansteuerung.

  • PVM-X550 (Bild: Sony)
  • PVM-X550 (Bild: Sony)
  • PVM-X550 (Bild: Sony)
  • PVM-X550 (Bild: Sony)
  • PVM-X550 (Bild: Sony)
PVM-X550 (Bild: Sony)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Rottweil
  2. Hays AG, Erfurt

Dank der OLED-Technik verspricht Sony ein echtes Schwarz sowie korrekte Farbwiedergabe und unterstützt dafür zahlreiche Standards. Wie hell der Monitor werden kann, gibt Sony nicht an. Einzig 100 Candela pro Quadratmeter findet man als einen Wert im Datenblatt. Da der Monitor aber im Regelbetrieb bereits 290 Watt benötigt und maximal sogar 500 Watt braucht, sollten recht hohe Helligkeiten möglich sein. Hinten sind deswegen auch Lüfter zu sehen.

Der PVM-X550 ergänzt als Picture-Monitor den 30-Zoll-Master-Monitor BVM-X300. Die anderen OLED-Monitore von Sony beherrschen nur Full-HD. Wie bei solchen Monitoren üblich, soll auch der PVM-X550 werkseitig so ausgeliefert werden, dass sich mehrere einsetzen lassen, ohne dass es Unterschiede bei der Bildausgabe gibt. Softwareseitig lassen sich zudem Sicherheitszonen ins Bild einblenden. So erkennt der Anwender leichter, wenn sich ein wichtiges Objekt beispielsweise aus einem 4:3-Rahmen entfernt.

Für Bilder braucht der Monitor SDI-Zuspieler. Davon sind vier Stück möglich. HDMI gibt es als Option und auch nur für einen Zuspieler. Außerdem hat der PVM-X550 eine Ethernet-Buchse für die Fernbedienung mehrerer Monitore per BKM-16R-Einheit.

Ab Sommer 2016 soll das Gerät zu haben sein. Einen Preis nannte Sony noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 569€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 214,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)

HubertHans 21. Apr 2016

10Bit sind bei 4K eigentlich mit dabei und sollten dabei sein. Das Color Banding ist ja...

wasabi 21. Apr 2016

Du hast einen 65" Broadcast Monitor? Wahrscheinlich nicht, du meinst stattdessen deinen...

Single Density 21. Apr 2016

Bis mein Beamer den Geist aufgibt, gibt es Hyper-HD-Tapeten. Da machen dann die alten SD...

HubertHans 21. Apr 2016

Der Preis wird dich nicht interessieren. Wird so viel kosten wie ein sehr gutes...


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

    •  /