Abo
  • Services:
Anzeige
Das Puzzle Phone von Circular Devices
Das Puzzle Phone von Circular Devices (Bild: Circular Devices)

Puzzle Phone: Modulares Smartphone soll 2016 erscheinen

Das Puzzle Phone von Circular Devices
Das Puzzle Phone von Circular Devices (Bild: Circular Devices)

Der erste Prototyp des modularen Smartphones Puzzle Phone wurde bereits Ende 2014 vorgestellt, jetzt sammeln die Macher per Crowdfunding Geld für die Produktion der ersten Geräte. Ausgeliefert werden sollen diese im Herbst 2016 - später als ursprünglich geplant.

Anzeige

Das finnische Startup Circular Devices will sein modulares Smartphone Puzzle Phone im September 2016 auf den Markt bringen. Dafür sucht der Hersteller jetzt auf Indiegogo Unterstützer, die die letzten 250.000 US-Dollar für die Produktion der ersten Charge bereitstellen.

Der erste Prototyp des Puzzle Phones wurde im Dezember 2014 vorgestellt. Der Hauptteil, "Spine" genannt, besteht aus einer Displayeinheit mit Einschüben für zwei weitere Module. Die Displayeinheit beherbergt die Bedienknöpfe sowie das Mikrofon und die Lautsprecher. In die Einschübe auf der Rückseite können die Akkueinheit "Heart" und die Prozessoreinheit "Brain" eingeschoben werden. In der Prozessoreinheit ist auch die Kamera untergebracht. Im Akkupack ist weitere Elektronik wie etwa Sensoren eingebaut.

Ziel eines modularen Smartphones ist es, bei Beschädigungen kein neues Gerät kaufen zu müssen, sondern das defekte Teil einfach auszutauschen. Geht dem Nutzer des Puzzle Phones der Bildschirm kaputt, kann er sich einfach eine neue Displayeinheit kaufen. Kommen neue Prozessoren auf den Markt, können diese in eine neue Prozessoreneinheit verbaut und den Nutzern angeboten werden.

  • Das Puzzle Phone von Circular Devices (Bild: Circular Devices)
  • Das Puzzle Phone von Circular Devices (Bild: Circular Devices)
  • Das Puzzle Phone von Circular Devices (Bild: Circular Devices)
Das Puzzle Phone von Circular Devices (Bild: Circular Devices)

Acht-Kern-Prozessor und 3 GByte RAM

Die technische Ausstattung zum Marktstart des Puzzle Phones steht mittlerweile auch fest. Das Display soll 5 Zoll groß sein und mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflösen. Als Prozessor kommt ein nicht näher benannter 64-Bit-fähiger Acht-Kern-Prozessor zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher wahlweise 16, 32 oder 64 GByte. Die Hauptkamera hat 12 Megapixel, die Frontkamera 5 Megapixel. Das Puzzle Phone unterstützt LTE.

Aktuell ist noch das "Early Bird"-Angebot erhältlich - für 333 US-Dollar zuzüglich Versand sollen Unterstützer das Puzzle Phone mit 16 GByte Speicher und Kunststoff-Inlay auf der Rückseite erhalten. Für 444 US-Dollar plus Versand kann das 32-GByte-Modell mit Metall-Inlay auf der Rückseite reserviert werden. Das 64-GByte-Modell kann ab 546 US-Dollar plus Versand unterstützt werden.

Als Finanzierungsart hat sich Circular Devices für die flexible Finanzierung entschieden, was bedeutet, dass das Unternehmen das Geld auch bei Verfehlung des Finanzierungsziels bekommt. Dies soll aber nur wegen der Möglichkeit bestimmter Bezahlmethoden so gewählt worden sein. Unterstützer sollen in jedem Fall ihr Puzzle Phone erhalten.


eye home zur Startseite
wolfi86 05. Nov 2015

Da stimm ich zu, dass es etwas spät kommt. Fairphone und wahrscheinlich Google haben...

Moe479 05. Nov 2015

fire fox os soll zumindest funktionieren und ubuntu phone ... funktioniert wohl auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Esslingen
  2. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 179,99€
  2. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  2. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  3. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  4. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  5. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  6. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  7. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  8. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  9. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  10. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Darktable?

    HibikiTaisuna | 14:45

  2. xbox One X erscheint am 07.11.2017

    Fantasy Hero | 14:41

  3. Re: Toll Überschrift, doch leider Fail... XBox X...

    maxi_welle | 14:39

  4. Wohl doch kein vollwertiges GT

    Ankerwerfer | 14:36

  5. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    Andy Cirys | 14:34


  1. 14:37

  2. 12:50

  3. 12:22

  4. 11:46

  5. 11:01

  6. 10:28

  7. 10:06

  8. 09:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel