Abo
  • Services:

Putty 0.63: Neuer SSH-Client beseitigt vier Sicherheitslücken

In Putty 0.62 und früheren Versionen befinden sich insgesamt vier Sicherheitslücken. Entwickler Simon Tatham hat deswegen eine neue Version veröffentlicht, mit der Anwender ihre alte Version ersetzen sollten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ältere Putty-Versionen sind für Angriffe anfällig.
Ältere Putty-Versionen sind für Angriffe anfällig. (Bild: Screenshot Golem.de)

Gleich vier Sicherheitslücken existierten in Putty 0.62 sowie den meisten Vorläufern des SSH- und Telnet-Clients. Durch die Fehler im Programm ist zwar keine Ausführung von Schadcode beim Anwender von Putty zu erwarten, doch wegen der Fehler können Schutzfunktionen umgangen werden. Ein Angreifer kann sich zwischen den Server und den SSH-Client setzen, während der Putty-Nutzer denkt, er wäre auf einem vertrauenswürdigen Server.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. ETAS, Stuttgart

Ein weiterer Fehler steckt in der Wipe-Funktion und betrifft vor allem Anwender, die bereits andere Schadsoftware auf ihrem Rechner haben. Eigentlich sollten alle Putty-Programme, die private Schlüssel laden und sie nicht mehr brauchen, diese aus dem Speicher löschen. Doch Putty 0.62 tut dies nicht, und so kann ein Angreifer möglicherweise Schlüssel rekonstruieren, die etwa ins Swap-File ausgelagert wurden.

Putty und die anderen Werkzeuge stehen in der neuen Version 0.63 als Download bereit. Jeder Nutzer sollte möglichst bald seine Putty-Installation austauschen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Kernschmelze 08. Aug 2013

Als ich noch Windows-User war, habe ich täglich Putty eingesetzt um meine Server zu...

thomasn1975 08. Aug 2013

Das ist ja ein Verhältnis von 1 Bug je 121KB! :)

Yeeeeeeeeha 07. Aug 2013

Vielleicht ja so absurde Usability-Features wie Tabs. ;)

dopemanone 07. Aug 2013

wer putty kennt, weiß das eigentlich. wird wohl auch nie darüber hinaus kommen. tut...

as (Golem.de) 07. Aug 2013

Hallo, na zum Glück mit Doppel-T. ;) Danke für den Hinweis, wird gleich korrigiert. gru...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /