Abo
  • Services:

Purism: Librem 5 verzögert sich um mindestens drei Monate

Das freie Linux-Smartphone Librem 5 von Purism soll nun drei Monate später als ursprünglich geplant erscheinen. Grund dafür sind offenbar Probleme bei NXP, dem Hersteller des genutzten ARM-SoC.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Librem 5 hat Probleme mit der CPU.
Das Librem 5 hat Probleme mit der CPU. (Bild: Purism/CC-BY-SA 4.0)

Mit dem Librem 5 verfolgt das Team von Hersteller Purism den ambitionierten Plan, ein Smartphone zu erstellen, das vollständig mit freier Software und freien Treibern läuft und damit auch mit üblichen Linux-Distributionen genutzt werden kann statt mit Android. Eigentlich sollten die Geräte bereits ab kommendem Januar verteilt und vertrieben werden. Doch wie das Team nun mitteilt, verzögert sich die erste Auslieferung wohl um mindestens drei Monate auf kommenden April.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg

Als Grund dafür gibt das Team Probleme mit der Hardware an. In der Ankündigung dazu heißt es: "Während des Testens wurden in der von NXP hergestellten CPU des Librem 5 zwei Hardware-Bugs gefunden, die sich auf die Energieverwaltung und die Leistungsaufnahme auswirken. Purism hat mit dem Chiphersteller direkt zusammengearbeitet, um die bevorstehende CPU auf dieses Hardware-Problem bei der Energieverwaltung hin zu überprüfen, das die Batterielebensdauer des Librem 5 erheblich beeinträchtigen würde".

Konkret betrifft dies offenbar die Cortex-A53-Kerne in dem i.MX-8M-SoC von NXP, die nicht in den WAIT-Modus wechseln können und auch nicht das Aufwachen zu einem Laufzeitereignis auf nur einem der Kerne unterstützen. Das dürfte massive Leistungseinbußen zur Folge haben. In einem ausführlicheren technischen Bericht zur bisherigen Hardware-Entwicklung heißt es, dass das Librem 5 wegen der Hardware-Fehler eine Akkulaufzeit von vielleicht einer Stunde hätte. Das verursache einen extrem schlechten Nutzereindruck, den das Team durch das Verschieben der Hardware-Veröffentlichung vermeiden möchte.

Nach anfänglichen Problemen mit den Entwicklerkits für das Librem 5 will das Team diese nun ab kommendem Oktober verteilen. Für das Gerät sind 3 GByte LPDDR3 Arbeitsspeicher, 32 GByte eMMC-Festspeicher, WLAN und Bluetooth sowie ein Modem, das nicht als Teil des SoC verbaut wird, geplant. Für das Entwicklerboard wird voraussichtlich ein 5,7 Zoll großes Display mit 720 x 1.440 Pixeln verbaut, was den bereits zuvor geäußerten Plänen für ein leicht vergrößertes Smartphone im Vergleich zu den ersten Ideen entspricht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 6,37€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

attitudinized 06. Sep 2018 / Themenstart

Schon alleine die Entscheidung Android nicht zu forken sondern selber was zu basteln...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

      •  /