• IT-Karriere:
  • Services:

Purism: Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen

Das Purism-Team muss den Erscheinungstermin seines freien Linux-Smartphones Librem 5 erneut verschieben. Die Probleme mit der Hardware scheinen aber durch den Hersteller des SoC behoben worden zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Librem 5 könnte im Spätsommer erscheinen.
Das Librem 5 könnte im Spätsommer erscheinen. (Bild: Purism/CC-BY-SA 4.0)

Eigentlich hätte das freie Linux-Smartphone Librem 5 schon ausgeliefert werden sollen, nun gibt das Team erneut eine Änderung seines Zeitplans bekannt: Demnach soll das Librem 5 im dritten Quartal dieses Jahres erscheinen. Ursprünglich plante Hersteller Purism, dass das Gerät ab Januar 2019 verfügbar sein solle. Auf Grund von Fehlern mit der Hardware und hier vor allem der CPU des Herstellers NXP musste die Produktion aber verschoben werden.

Stellenmarkt
  1. Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH Kreiskrankenhaus Lörrach, Lörrach
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Purism wollte die i.MX8M Quad CPU von NXP verwenden, stellte bei initialen Tests jedoch fest, dass es zwei Hardware-Bugs gab, die sich negativ auf die Energieverwaltung und die Leistungsaufnahme auswirken. Die sinnvolle Verwendung in einem Smartphone ist damit ausgeschlossen. Die Entwickler des Purism mussten sich also nach Alternativen umsehen.

Die offensichtliche Alternative wäre der Ankündigung zufolge die NXP-CPU i.MXM8 Mini, die in einem 14-nm-Verfahren hergestellt wird statt in einem 28-nm-Prozess. Darüber hinaus hat diese CPU einen verringerten Funktionsumfang und dadurch theoretisch auch eine geringere Leistungsaufnahme. Allerdings könnten auch dort Hardware-Bugs auftauchen, und die Entwicklung und Arbeit mit einem freien Linux-Stack könnte das Team weiter im Zeitplan beeinflussen.

Für Purism veröffentlichte NXP aber Anfang des Monats Softwareupdates für die ursprünglich geplante CPU, welche die Probleme mit Energieverwaltung und Leistungsaufnahme beheben. Die Produktion kann trotz der Verzögerung also mit den geplanten Komponenten beginnen. Das Team geht davon aus, dass die Geräte im zweiten Quartal fertig montiert und im dritten Quartal an die Unterstützer der Crowdfunding-Kampagne ausgeliefert werden könnten. Im Vorverkauf kostet das Gerät rund 650 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Blink Mini und Blink Outdoor, Sandisk-Speicherprodukte)
  2. mit 327,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (PS4 Download Code) für 19,90€, ARK: Survival...

Bigfoo29 24. Feb 2019

Das tun sie ja jetzt doch, wenn ich das richtig sehe. Ist ja auch einer der Gründe, warum...

Bigfoo29 24. Feb 2019

"Nokia" ist eine gekaufte Marke von HMC(?) Global. Das hat ebenso wenig mit dem...

bionade24 22. Feb 2019

Die Open-Source-Welt muss sich bei Smartphones endlich mal einigen. Und ich find den Weg...

Bigfoo29 22. Feb 2019

In die Modems kann man nur begrenzt schauen, wenn ich das richtig verstanden habe. Daher...


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Microsoft Teams an Schulen: Läuft bei uns
Microsoft Teams an Schulen
Läuft bei uns

Viele Schulen setzen im Lockdown auf Microsoft Teams. Aber was ist wichtiger, reibungsloser Fernunterricht oder Datenschutz?
Von Meike Laaff und Jakob von Lindern

  1. Glasfaser Telekom will jede Schule in einem Jahr mit FTTH anbinden
  2. Nordrhein-Westfalen Bundesland gibt 2,6 Millionen Euro für Online-Lexikon aus
  3. Bildung Digitalpakt Schule "ist nach wie vor eine Katastrophe"

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

    •  /