• IT-Karriere:
  • Services:

Purism: Librem 5 erreicht erste Kunden

Eigentlich wollte Hersteller Purism seine Linux-Smartphones Librem 5 längst an Kunden verteilen, was technische Probleme jedoch verhindert haben. Nun ist das Gerät aber offenbar tatsächlich bei ersten Kunden angekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Geräte des Birch-Batch des Librem 5 werden verteilt.
Die Geräte des Birch-Batch des Librem 5 werden verteilt. (Bild: Purism/CC-BY-SA 4.0)

Bereits vor mehr als zwei Monaten hat der auf Geräte mit vorinstalliertem Linux spezialisierte Hersteller Purism verkündet, sein erstes Smartphone Librem 5 an Kunden verteilen zu wollen. Der Hersteller konnte diesen Plan wegen diverser technischer Fehler jedoch nicht einhalten und hat das Gerät zunächst nur an "Entwickler und Angestellte" verteilt. Erste Unterstützer des Projekts berichten nun aber unter anderem auf Reddit, dass sie eines der ersten Geräte tatsächlich erhalten haben.

Stellenmarkt
  1. Simon Hegele Gesellschaft für Logistik und Service, Karlsdorf-Neuthard
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Bereits etwas länger bekannt ist, dass Purism das Librem 5 in mehreren Phasen verteilen möchte und dabei jeweils bestimmte Bestandteile der Hard- und Software verbessern wird. Die erste Version des Geräts, aus dem sogenannten Aspen-Batch, nutzte noch ein vorläufiges Board-Layout sowie ein individuell erstelltes Gehäuse. Hier hatten außerdem Tests schwerwiegende Probleme beim RAM-Takt gezeigt, so dass sich Purism dazu entschied, diese Geräte letztlich nicht frei zu verteilen.

Den Geräten der zweiten Verteilungsphase, dem sogenannten Birch-Batch, fehlte auf dem Board zunächst außerdem ein Widerstand, so dass der USB-Anschluss nicht mehr funktionierte. Purism musste das Verteilen der Geräte deshalb erneut verzögern. Wie Purism nun aber mitteilt, habe das Unternehmen damit begonnen, die Geräte des Birch-Batch an erste Unterstützer der Crowdfunding-Kampagne zu verteilen. Das bestätigen die eingangs erwähnten Berichte der Nutzer.

Auch hier hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge aber wieder zahlreiche Probleme mit der Hard- und Software. So benötige das Gerät nach wie vor zu viel Energie. Ebenso ist der Start des Geräts derzeit noch massiv verzögert und Audiodaten werden nicht geroutet, so dass Telefonate derzeit praktisch nicht möglich sind. Das Unternehmen will dies aber durch Updates beheben. Ebenso verweist der Blogeintrag auf den langen und schwierigen Weg, in den Librem-Laptops Intels ME zu deaktivieren. Das war zwar ebenfalls ein großes und langwieriges Unterfangen, habe letztlich jedoch auch funktioniert. Mit Blick auf das Librem 5 gibt sich das Unternehmen ähnlich optimistisch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 6,99€

unbekannt. 23. Jan 2020

Das Audio-Routing Problem wurde mittlerweile gefixed, Telefonate funktionieren also...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
Zero SR/S: Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten
Zero SR/S
Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten

Motorradfahrern drohen Fahrverbote mit lärmenden Maschinen. Ist ein Elektromotorrad wie die Zero SR/S eine leise Alternative zum Verbrenner?
Ein Erfahrungsbericht von Peter Ilg

  1. Blacktea Elektro-Moped mit 70 km Reichweite ab 2.300 Euro
  2. Akzeptable Reichweite Pursang E-Track als leichtes Elektromotorrad für Pendler
  3. Zero Motorcycles Elektrischer Sporttourer Zero SR/S mit 14,4-kWh-Akku

Sicherheitslücke: Wenn das Youtube-Tutorial die Cloud-Zugangsdaten leakt
Sicherheitslücke
Wenn das Youtube-Tutorial die Cloud-Zugangsdaten leakt

Sicherheitsforscher haben Hunderte Youtube-Tutorials ausgewertet und immer wieder Zugangsdaten entdeckt - mit diesen konnten sie sich auf AWS einloggen.
Von Moritz Tremmel

  1. Videoportal Youtube will mehr Werbepausen
  2. Streamer Ninja spielt auf Youtube
  3. URL Ein Zeichen mehr und Youtube ist werbefrei

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

    •  /