• IT-Karriere:
  • Services:

Purism: Librem 5 erreicht erste Kunden

Eigentlich wollte Hersteller Purism seine Linux-Smartphones Librem 5 längst an Kunden verteilen, was technische Probleme jedoch verhindert haben. Nun ist das Gerät aber offenbar tatsächlich bei ersten Kunden angekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Geräte des Birch-Batch des Librem 5 werden verteilt.
Die Geräte des Birch-Batch des Librem 5 werden verteilt. (Bild: Purism/CC-BY-SA 4.0)

Bereits vor mehr als zwei Monaten hat der auf Geräte mit vorinstalliertem Linux spezialisierte Hersteller Purism verkündet, sein erstes Smartphone Librem 5 an Kunden verteilen zu wollen. Der Hersteller konnte diesen Plan wegen diverser technischer Fehler jedoch nicht einhalten und hat das Gerät zunächst nur an "Entwickler und Angestellte" verteilt. Erste Unterstützer des Projekts berichten nun aber unter anderem auf Reddit, dass sie eines der ersten Geräte tatsächlich erhalten haben.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Bayreuth
  2. Deutsche Bahn AG, Frankfurt (Main)

Bereits etwas länger bekannt ist, dass Purism das Librem 5 in mehreren Phasen verteilen möchte und dabei jeweils bestimmte Bestandteile der Hard- und Software verbessern wird. Die erste Version des Geräts, aus dem sogenannten Aspen-Batch, nutzte noch ein vorläufiges Board-Layout sowie ein individuell erstelltes Gehäuse. Hier hatten außerdem Tests schwerwiegende Probleme beim RAM-Takt gezeigt, so dass sich Purism dazu entschied, diese Geräte letztlich nicht frei zu verteilen.

Den Geräten der zweiten Verteilungsphase, dem sogenannten Birch-Batch, fehlte auf dem Board zunächst außerdem ein Widerstand, so dass der USB-Anschluss nicht mehr funktionierte. Purism musste das Verteilen der Geräte deshalb erneut verzögern. Wie Purism nun aber mitteilt, habe das Unternehmen damit begonnen, die Geräte des Birch-Batch an erste Unterstützer der Crowdfunding-Kampagne zu verteilen. Das bestätigen die eingangs erwähnten Berichte der Nutzer.

Auch hier hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge aber wieder zahlreiche Probleme mit der Hard- und Software. So benötige das Gerät nach wie vor zu viel Energie. Ebenso ist der Start des Geräts derzeit noch massiv verzögert und Audiodaten werden nicht geroutet, so dass Telefonate derzeit praktisch nicht möglich sind. Das Unternehmen will dies aber durch Updates beheben. Ebenso verweist der Blogeintrag auf den langen und schwierigen Weg, in den Librem-Laptops Intels ME zu deaktivieren. Das war zwar ebenfalls ein großes und langwieriges Unterfangen, habe letztlich jedoch auch funktioniert. Mit Blick auf das Librem 5 gibt sich das Unternehmen ähnlich optimistisch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)

unbekannt. 23. Jan 2020

Das Audio-Routing Problem wurde mittlerweile gefixed, Telefonate funktionieren also...


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  2. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
  3. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

    •  /