• IT-Karriere:
  • Services:

Purism Librem 5: Das Linux-Smartphone bekommt drei besondere Schalter

Es gibt neue Details zum Smartphone Librem 5 von Purism: Es soll Privatsphäre durch drei Hardware-Schalter schaffen. Das kann etwas unbequem sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Linux-Smartphone Librem 5
Das Linux-Smartphone Librem 5 (Bild: Purism)

Purism will die Privatsphäre von Smartphone-Nutzern verbessern: Der Hersteller hat angekündigt, dafür das in Entwicklung befindliche freie Linux-Smartphone Librem 5 mit drei Hardwareschaltern zu versehen. Mit diesen können WLAN und Bluetooth, Kamera und Mikrofon sowie die Mobilfunkfunktion ein- und ausgeschaltet werden. Sind alle drei Funktionen ausgeschaltet, aktiviert sich ein spezieller Sperrmodus. Das könnte zu Problemen bei der Offline-Navigation führen.

Stellenmarkt
  1. nexible GmbH, Düsseldorf
  2. Berliner Wasserbetriebe, Berlin

Für mehr als drei Schalter sei bei einem modernen Smartphone-Design kein Platz - so das Fazit von Purism. Daher hat das Unternehmen auf zwei Schalter zwei Funktionen gelegt. Ein Schalter schaltet Kamera und Mikrofon an- oder ab - zugleich. Da das Mikrofon aber beim Telefonieren benötigt wird, wird sich der Librem-5-Besitzer also angewöhnen müssen, für ein Telefonat den Schalter für Kamera/Mikrofon umzulegen, falls er beides standardmäßig abgeschaltet hat.

Ein zweiter Schalter übernimmt die Steuerung von WLAN und Bluetooth. Wer also etwa Bluetooth für ein Headset nutzen will, dabei aber kein WLAN aktiviert haben möchte, kann den Schalter nicht nutzen. Er kann aber WLAN und Bluetooth wie bei anderen Smartphones über Software-Schalter einzeln steuern.

Schalter aus, Sperrmodus an

Purism sieht den Haupteinsatzzweck des WLAN-Bluetooth-Schalters für Nutzer, die beide Funktionen abschalten, um so externe Attacken auf das Smartphone und eine ungewollte Ortung zu unterbinden. Der einzige Schalter, der nur eine Funktion bedient, ist der für das Abschalten der Mobilfunkeinheit. Auch dabei geht es darum, eine ungewollte Ortung zu verhindern.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26. - 28. Oktober 2021, online
  2. Docker & Containers - From Zero to Hero
    15. - 17. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Wenn alle drei Funktionen mittels Schalter deaktiviert sind, wird das Smartphone in einen Sperrmodus versetzt, bei dem alle übrigen Sensoren abgeschaltet werden. Das betrifft Ortungsfunktionen über GPS, aber auch Umgebungs- und Näherungssensoren. In diesem Betriebsmodus ist nicht einmal eine Offline-Navigation mit dem Smartphone möglich. Denn in diesem Modus soll sich aus Sicherheitsgründen auch mittels Software keiner der Sensoren oder Funktionen einschalten lassen.

Offline-Navigation ebenfalls gesperrt

Damit das Smartphone zumindest für Offline-Navigation verwendet werden kann, muss mindestens ein beliebiger Schalter aktiviert sein. Wer also eine Ortung über Mobilfunkmasten oder WLAN-Netzwerke verhindern will und diese Funktionen per Schalter deaktiviert, kann eine Offline-Navigation nur durchführen, indem Kamera und Mikrofon eingeschaltet werden. Dann kann über Software-Funktionen die GPS-Ortung aktiviert werden.

Das Smartphone Librem 5 ist noch in Entwicklung und soll im dritten Quartal 2019 erscheinen. Kürzlich gab es einige Änderungen an der Hardware-Ausstattung und Anfang März 2019 verkündete Purism, dass sie mit Pure OS ein konvergentes Betriebssystem verwenden. Das heißt, dieselbe Anwendung oder dasselbe System läuft sowohl auf den Librem-Notebooks als auch auf dem Librem 5 ohne weitere Einschränkungen. Die Oberfläche passt sich an die unterschiedlichen Formfaktoren an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

honk 22. Mai 2019

Jedes aktuelle Smartphone ist eine Wanze, die jederzeit alle Gespräche im Raum, meinen...

honk 22. Mai 2019

Das Grundsystem ist PureOS, das, soweit ich weiß, derzeit auf Debian basiert. Allerdings...

honk 22. Mai 2019

Das Librem ist ein Nischenprodukt für Käufer, die Wert auf freie Hardware (Software...

teleborian 20. Mär 2019

Wenn man schon solche Schalter einbaut, dann würde ich Schalter unter dem Cover beim Akku...

blubby666 18. Mär 2019

Sollte das OS wirklich konvergent sein, wäre es denkbar dann auch Dockingstations...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /