• IT-Karriere:
  • Services:

Purism: Erste Librem 5 werden an Kunden verteilt

Das freie Linux-Smartphone Librem 5 wird wie von Hersteller Purism versprochen endlich an erste Kunden verteilt. Nun gibt es auch endlich Bilder des fertigen Geräts.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Librem 5 von Purism ist fertig.
Das Librem 5 von Purism ist fertig. (Bild: Purism/CC-BY-SA 4.0)

Erst vor wenigen Wochen hatte der auf Geräte mit vorinstalliertem Linux spezialisierte Hersteller Purism versprochen, sein erstes Smartphone Librem 5 nach vielen Verzögerungen noch im September an erste Kunden zu verteilen. Das Unternehmen hält offenbar Wort und beginnt mit der Verteilung der ersten Geräte des Librem 5. Der Purism-Chef, Todd Weaver, bezeichnet das in der Ankündigung als "wichtigen Moment" für das Unternehmen, aber auch für jene, die Wert legen auf Privatsphäre, Sicherheit und Nutzerfreiheit. In das Gerät seien mehrere Jahre Arbeit geflossen, um ein Smartphone zu erstellen, dass dies bietet.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Mit dem Beginn der Verteilung der Geräte hat Purism nun auch erstmals Fotos des fertig produzierten Smartphones veröffentlicht. Dabei fällt auf, dass das Librem 5 deutlich klobiger wirkt als andere moderne Geräte. Das war aber zu erwarten. Immerhin hat der Hersteller selbst schon früh in der Entwicklung bestätigt, dass das Librem 5 größer ausfallen wird als ursprünglich geplant.

Das liegt schlicht an der Hardware, die danach ausgewählt ist, dass sie mit freien Linux-Treibern läuft. So sind CPU, Modem und andere Bestandteile nicht wie üblich zu einem SoC zusammengefasst. Ebenso hatte das Team den Akku vergrößert. Das Gerät verfügt darüber hinaus über Hardwaretasten, mit denen das WLAN, das Modem sowie Kamera und Mikrofon deaktiviert werden können.

Purism will das Gerät phasenweise veröffentlichen. Das heißt, dass das Smartphone nicht nur schrittweise an die Käufer verteilt, sondern dass das Gerät dabei auch kontinuierlich überarbeitet werden soll. So will das Entwicklerteam das Layout des Boards verbessern, das Gehäuse besser an das Board anpassen, echte Kappen für die Hardwareschalter nutzen und natürlich weiter an der eigenen Software arbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19€
  2. 31,49€
  3. (-74%) 12,99€

FreiGeistler 01. Okt 2019

Noch so ein Fail (im Reddit-Post). Bios auf ARM? Gibt es nicht! Das System bringt den...

clime 29. Sep 2019

ich wollte nur sagen, dass der Link zum Purism Forum "forums.puri.sm" lautet.

sg-1 26. Sep 2019

wüsste ich aber auch gern, wie lange die Verzögerung denn war.

flow77 26. Sep 2019

Das scheint ohne Probleme zu funktionieren, man braucht halt einen hub am monitor oder...

xcvb 26. Sep 2019

Wo jetzt genau der Vorteil ist, wenn die proprietäre Firmware in die Chips geflasht und...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Onboarding in Coronazeiten: Neu im Job und dann gleich Homeoffice
Onboarding in Coronazeiten
Neu im Job und dann gleich Homeoffice

In der Coronakrise starten neue Mitarbeiter aus der Ferne in ihren Job. Technisch ist das kein Problem, die Kultur kommt virtuell jedoch schwerer an.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

    •  /