• IT-Karriere:
  • Services:

Purism: Entwicklerboard des Librem 5 wird verteilt

Nach einigen Monaten Verzögerung werden die Entwicklerboards des freien Linux-Smartphones Librem 5 verteilt. Um den Zeitplan für das Smartphone noch halten zu können, braucht es wohl die Hilfe der Community.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Entwicklerplatine des Librem 5 ist endlich fertig.
Die Entwicklerplatine des Librem 5 ist endlich fertig. (Bild: Purism/CC-BY-SA 4.0)

Nur wenige Wochen nach den ersten erfolgreichen Herstellungsversuchen der Prototypen werden nun die Entwicklerboards des freien Linux-Smartphones Librem 5 durch Hersteller Purism verteilt. Die hauseigenen Entwickler bekommen damit ein Hardware-Upgrade von dem bisher genutzten generischen Entwickler-Kit für das SoC i.MX 6 auf die Technik, die letztlich auch in dem fertigen Librem 5 stecken soll. Herzstück der Boards ist das SoC i.MX8.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Zwickau, Dresden
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg

Ursprünglich wollte Purism die Entwicklerboards bereits im Juni dieses Jahres verteilen. Diesen Termin konnte das Team aber nicht halten und musste den Zeitpunkt der Verteilung immer wieder verschieben. Als Grund dafür hatte das Team vor allem Probleme mit der Hardware-Dokumentation angegeben, die das Erstellen eines Schaltplans und damit des Board-Layouts erschwerten. Zuletzt sorgten einige Großwetterereignisse für weitere Verzögerungen.

Mit Hilfe der Entwicklerboards will das Team von Purism die Erstellung des Librem 5 nun endgültig in ein Entwicklungsmodell überführen, das von der Community getragen und vorangetrieben wird. So sei immer noch einiges an Arbeit notwendig, um die nun verfügbaren Boards wirklich voll funktionstüchtig zu machen, heißt es in der Ankündigung. Zwar sei das Team stolz auf das bisher Erreichte, der noch zu absolvierende Weg sei aber "lang und beschwerlich".

Das liegt vor allem daran, dass das Librem 5 schon in vier Monaten an die Käufer verteilt werden soll. Dieser Termin ist dem Vernehmen nach wohl nur durch die Hilfe der Community noch zu halten. Zur Koordination und Unterstützung der Entwicklung soll ein Chatkanal via Matrix für die neuen Besitzer der Entwicklerboards eingerichtet werden. Interessierte, die das Entwicklerboard nicht bekommen, können sich aber ebenso an Purism wenden, um an diesem Chat teilzunehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,54€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  2. 999€ mit Rabattcode "POWEREBAY7" (Bestpreis)
  3. (u. a. Project Cars 2 für 5,49€, Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (Nintendo Switch Download...
  4. (u. a. HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168,68€, Microsoft Surface Pro X für 898,89€)

hG0815 20. Dez 2018

Natürlich wäre es toll das Ding schon gestern gehabt zu haben. Allerdings sind doch...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
    BVG
    Lieber ungeschützt im Nahverkehr

    In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel

    1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
    2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
    3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

      •  /