Abo
  • Services:

Purism: Entwicklerboard des Librem 5 verzögert sich

Die Entwicklerboards des freien Linux-Smartphones Librem 5 werden erst einige Monate später fertig als ursprünglich geplant. An der Unterstützung des geplanten ARM-SoCs i.MX8 wird ebenfalls noch gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die bisher verwendete Vorserie des Entwicklerboards nutzt nicht die finale Hardware des Librem 5.
Die bisher verwendete Vorserie des Entwicklerboards nutzt nicht die finale Hardware des Librem 5. (Bild: Purism)

Der Hersteller Purism, der für seine freien Librem-Laptops bekannt ist, arbeitet seit vergangenem Sommer an dem ebenfalls möglichst freien Smartphone Librem 5. Bisher arbeitet das Team mit einem Funktionsprototyp, der nur ungefähr der Hardware entspricht, die final in dem Gerät landen wird. Wie das Team nun in einem Update schreibt, verzögert sich die Fertigstellung des Entwicklerboards mit der geplanten finalen Hardware allerdings um wenige Monate.

Stellenmarkt
  1. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  2. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Statt wie geplant bereits im Juni könnten die Boards voraussichtlich erst im August an eine größere Zahl von Entwicklern ausgeliefert werden. Als Grund dafür gibt das Team an, dass einige Informationen nicht direkt verfügbar waren, die zum Erstellen eines Schaltplans und damit des Board-Layouts notwendig sind. Das betreffe vor allem einige einzelne Hardwarekomponenten wie die Kamera, WLAN- und Bluetooth-Modul, Akku sowie Schalter und Knöpfe.

Die notwendigen Arbeiten habe das Team nun aber abschließen können und bestellt als nächsten Schritt die entsprechende Hardware, die dann gesammelt zum Hersteller der Boards geliefert werden soll. In dem Blogeintrag heißt es außerdem, dass der nun geplante Versandtermin im August jedoch lediglich eine grobe Schätzung sei. Die Auslieferung könnte sich also auch noch weiter verzögern.

Mainline-Kernel in Arbeit

Etwas besser als beim Bau der Hardware läuft es dem Team zufolge bei der Software-Unterstützung für das Gerät. Denn bisher arbeiten die Entwickler des Librem 5 noch mit Entwicklerboards, die den ARM-SoC i.MX6 von NXP verwenden. Die finale Version des Smartphones soll allerdings den Nachfolger i.MX8 nutzen. Auf Letzterem laufe inzwischen eine sehr grundlegende Version des sogenannten Mainline-Kernels der Linux-Community, im Gegensatz zu dem Kernel des Herstellers, der teils veraltete und eventuell auch proprietäre Bestandteile verwendet.

Die Unterstützung weiterer wichtiger Bestandteile wie etwa für den Displayteil der Grafikhardware sei bereits in Planung. Die notwendigen Patches und Veränderungen will das Team mit Hilfe der Upstream-Comunity ebenfalls in den Mainline-Kernel einpflegen.

Bisherhigen Plänen zufolge soll die finale Version des Librem 5 bereits im Januar 2019 an die Unterstützer der Crowdfunding-Kampagne ausgeliefert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)

Bigfoo29 31. Aug 2018

Es ist sehr ruhig um den i.MX8 geworden. Freut mich, dass Purism daran festhält. In den...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
    Elektromobilität
    Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

    Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
    2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
    3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

      •  /