Pulitzer-Preis: Wie ein Programmierer den Journalistenpreis gewann

Christo Buschek sagt von sich, er sei kein Journalist. Dennoch wurde er als Teil eines Dreierteams zum Pulitzer-Preisträger. Wir haben mit ihm gesprochen.

Artikel von Elke Wittich und veröffentlicht am
Christo Buschek ist der erste österreichische Pulitzer-Preisträger überhaupt.
Christo Buschek ist der erste österreichische Pulitzer-Preisträger überhaupt. (Bild: Christo Buschek)

Die Nachricht vom Gewinn des Pulitzer-Preises kam für Christo Buschek gleich doppelt überraschend. Erstens, weil wohl niemand wirklich damit rechnet, diese hohe Auszeichnung für journalistische, literarische und musikalische Beiträge zu bekommen. Und zweitens, weil Christo Buschek weder Literat noch Musiker noch Journalist ist, sondern Programmierer. "Ganz ehrlich: Ich hatte nicht einmal mitbekommen, dass wir nominiert waren", sagt Buschek im Gespräch mit Golem.de.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
Web Components mit StencilJS: Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend

Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
Eine Anleitung von Martin Reinhardt


Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
Maschinelles Lernen und Autounfälle: Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein

Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
Von Andreas Meier


Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen
Antimaterie: Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen

Forscher haben Antiprotonen in supraflüssigem Helium eingefangen und spektroskopisch untersucht. Das ermöglicht neue Untersuchungen an exotischen Atomen.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller


    •  /