Abo
  • Services:

Pubspace: Nasa gibt Forschungsergebnisse frei

Staatliches Geld gegen freien Zugang: Wissenschaftler, die auf Kosten der US-Raumfahrtbehörde Nasa forschen, müssen ihre Arbeit künftig frei zugänglich machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Pubspace: Initiative der US-Regierung
Pubspace: Initiative der US-Regierung (Bild: Nasa/Screenshot: Golem.de)

Frei und kostenlos zugänglich: Die Ergebnisse von allen Forschungsprojekten, die von der National Aeronautics And Space Administration (Nasa) finanziert wurden, müssen für jeden verfügbar gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. Neun Zeichen GmbH, Berlin
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Die Forscher müssen die Aufsätze innerhalb eines Jahres nach Veröffentlichung in einer Fachzeitschrift in der Datenbank Pubspace bereitstellen. Dort kann jeder Interessierte die Aufsätze "mit einem Klick" herunterladen.

US-Regierung fördert freien Zugang

Die Initiative zum Pubspace kam 2013 aus dem Weißen Haus. Die Regierung hatte Organisationen, die Forschungsfördermittel vergeben, dazu aufgefordert, Konzepte zu entwickeln, wie der Zugang zu öffentlich geförderter Forschung verbessert werden kann.

"Unsere Forschungsergebnisse leichter zugänglich zu machen, wird die Wirkung unserer Forschungsarbeit deutlich zu vergrößern", sagte Ellen Stofan, wissenschaftliche Leiterin der Nasa. "Als Wissenschaftler und Ingenieure bauen wir auf einem Fundament auf, das von anderen gelegt wurde."

Nasa gibt Patente frei

Die Nasa hat vor einigen Monaten bereits angefangen und Patente als quelloffen deklariert.Die Idee ist, dass beispielsweise Unternehmen diese nutzen.

Auch einen Teil ihrer Software hat die Nasa unter eine freie Lizenz gestellt, darunter beispielsweise die Software, die 1969 die Landefähre auf den Mond brachte, oder die Bildbearbeitungssoftware Vicar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

cpt.dirk 21. Aug 2016

Ja, endlich kann ich auch meine eigene Mondlandefähre bauen..!


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


        •  /