Abo
  • Services:

Hotspot-Suche mit iPhone-App

Verfügbare Hotspots lassen sich gegenwärtig über die entsprechende Webseite bei Kabel Deutschland einsehen. Außerdem gibt es eine kostenlose App für iOS, in der die Access Points auf einer Karte markiert sind. Eine Applikation für Android soll im November 2012 veröffentlicht werden.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Der Förderverein Freie Netzwerke e. V., kurz Freifunk, moniert, dass das Angebot nicht flächendeckend sei und schlägt vor, das von Kabel Deutschland aufgespannte Netzwerk mit Mesh-Software auszustatten. Auf Anfrage von Golem.de schreibt Kabel Deutschland: "Das Pilotprojekt Public Wifi Berlin von Kabel Deutschland und der Mabb ist als Anstoß für weitere Initiativen gedacht, die einen kostenlosen Internetzugang über WLAN auch außerhalb von Gebäuden zum Ziel haben. Neben Kabel Deutschland sollen daher auch weitere Kooperationspartner gewonnen werden, um zusätzliche Hotspots und Verstärker einzurichten. Die Erprobung von vermaschten WLAN-Infrastrukturen (meshed networks) ist ebenfalls geplant. Diese Netze könnten auch in Zusammenarbeit von kommerziellen Betreibern und nichtkommerziellen Initiativen betrieben werden und eine größere Abdeckung erreichen als einzelne Hotspots."

Was lange währt...

Berlin versucht schon seit Jahren, kostenloses WLAN in der Hauptstadt anzubieten. Mal scheiterte es an den nötigen Finanzen, mal an der seltsam anmutenden Diskussion über das Verschandeln des Stadtbilds durch Access Points und Antennen. Um das kostenlose Netzwerk endlich anzubieten, entschied die Berliner Senatskanzlei im Juli 2012, Kooperationspartner zu suchen. Im September 2012 verkündete Kabel Deutschland, eine Reihe von WLAN-Hotspots einzurichten.

In die Infrastruktur hat Kabel Deutschland 3 Millionen Euro investiert, etwa 300.000 Euro trug dazu die Mabb bei. Technisch ist das WLAN ausgereift, auch wenn die beworbene Downloadgeschwindigkeit keinesfalls erreicht werden kann. Die 30 Freiminuten sind zwar nicht viel, für das ein oder andere Facebook-Posting und den Abruf von E-Mails reicht es aber. Es ist zumindest ein guter Anfang.

 Keine Verschlüsselung geplant
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und The Crew 2 gratis erhalten
  2. 1.099€
  3. bei Alternate kaufen

Atalanttore 03. Nov 2012

kein Text

__destruct() 26. Okt 2012

Irgendwann würden die Router-Hersteller wieder dazu übergehen, ihre Geräte ohne...

blackout23 26. Okt 2012

Mit großen populären Torrents (legale natürlich z.B. Linux Distros) geht es ganz gut...

fuzzy 25. Okt 2012

Ich will euch ja nicht zu nahe treten, aber das Galaxy Nexus hat nichtmal die nötige...

HerrMannelig 25. Okt 2012

5MB? Die hab ich schon, wenn ich bild.de 1x aufruf. Abgesehn davon, wieso darf ich damit...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /