Abo
  • Services:

Pubg Global Invitational: Fünf Tage Chicken Dinner, Bratpfannen und Nebengeschäfte

In Berlin hat das bislang wichtigste Pubg-Turnier stattgefunden. Große Gewinner: Teams aus Asien - selbst in Modi, in denen es nicht zu erwarten war. Die Stimmung unter den Fans aus aller Welt war gut, auch die leeren Stuhlreihen in der Halle hätten wohl besetzt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Pubg Global Invitational in der Mercedes-Benz-Arena in Berlin
Das Pubg Global Invitational in der Mercedes-Benz-Arena in Berlin (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

"O-M-G, O-M-G!": Im großen Finale kochen die Emotionen noch einmal so richtig hoch. Ein paar Tausend Fans in der Berliner Mercedes-Benz-Halle feuern das aus China stammende Team OMG (Oh My God) lautstark an - und unhörbar mit ihnen bis zu 39 Millionen Zuschauer, die sich die Partien des Pubg Global Invitational 2018 per Stream über Twitch und andere Kanäle anschauen. Im letzten Spiel wird es noch mal spannend: Das aus Europa stammende Team Liquid kämpft sich mit einer bravourösen Aufholjagd immerhin noch auf den zweiten Platz.

Inhalt:
  1. Pubg Global Invitational: Fünf Tage Chicken Dinner, Bratpfannen und Nebengeschäfte
  2. Winner Winner, China Dinner

Die digitalen Krieger von OMG haben allerdings bereits am Tag zuvor einen zu großen Vorsprung herausgearbeitet. Dadurch reicht es trotz einiger Niederlagen am Ende tatsächlich für den Sieg in der Königsdisziplin, nämlich im zweitägigen Modus in der First-Person-Perspektive.

Bereits am Mittwoch und Donnerstag hat sich Gen G. Gold aus Südkorea im Third-Person-Modus gegen die 19 anderen Teams aus aller Welt durchgesetzt. Für die Gewinner gibt es jeweils 400.000 US-Dollar, insgesamt liegt das Preisgeld bei 2 Millionen US-Dollar. Der einzige deutsche Teilnehmer Christian "W1ckk" Lasarov kommt mit seinem Team Honey Badger Nation auf den 13. Platz.

Die Überlegenheit der chinesischen und koreanischen Teams bei dieser Quasi-Weltmeisterschaft hat in dieser Deutlichkeit viele Beobachter überrascht - zumal auch beim Charity-Tagesturnier (Freitag) weitgehend die Profis aus Asien das Feld dominierten. Sie traten zusammen mit Streamern und anderen Promis an, darunter Szenestars wie Ninja und der aus Deutschland stammende LeFloid. Das Preisgeld der Schaukämpfe kommt wohltätigen Zwecken zugute.

  • Team OMG feiert am letzten Tag seinen Sieg im First-Person-Modus. (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Mit Geschenken und lustigen Aktionen haben die Veranstalter für Unterhaltung gesorgt. (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Auf den riesigen Bildschirmen sind auch Details gut zu erkennen. (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • T-Shirts, Kaffeetassen und mehr gibt's am Merch-Stand. (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Die vier Spieler jedes Teams sitzen zusammen in diesen Abteilen auf der Bühne. (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Besucher können lustige Fotos von sich machen lassen, und zwar ... (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • ... auch mit den Original-Pubg-Bratpfannen. (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Nicht alle Sitzreihen sind so gut gefüllt wie diese hier. (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
  • Am Charity-Tag gibt einer der Spieler ein Interview. (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
Team OMG feiert am letzten Tag seinen Sieg im First-Person-Modus. (Foto: Peter Steinlechner/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

"Die asiatischen Teams spielen wesentlich aggressiver": So erklärt Pubg-Chefentwickler Brendan Greene im Gespräch mit Golem.de die Dominanz der Spieler aus China und Südkorea im Vergleich mit den westlichen Profis. Dazu kommt wohl noch eine bessere Infrastruktur mit Betreuern und Trainern. OMG etwa verdient schon seit Jahren Millionen über Titel wie League of Legends.

Die finanziell meist nicht ganz so stark aufgestellten westlichen Teams können da kaum mithalten. "Unsere Unfähigkeit, uns an die Geschwindigkeit, das Können und den Umgang mit 20 Teams anzupassen, ist einfach enttäuschend", kommentiert Frank Sangy auf Twitter. Sangy ist Gründer und Eigner des angesehenen australischen Teams Chiefs Esports Club, das beim Pubg Global Invitational praktisch keine Chance hat und auf einem der hinteren Plätze landet.

Für Stimmung beim Turnier in Berlin sorgen vor allem die vielen angereisten Fans aus China, die ihre Mannschaften mit dem Schwenken von Fahnen und Bannern anfeuern. Darunter auch solche mit der Aufschrift "Winner Winner, China Dinner" - eine Abwandlung des Pubg-Slogans "Winner Winner, Chicken Dinner".

Winner Winner, China Dinner 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. 75,90€ + Versand
  4. 164,90€ + Versand

DeathMD 01. Aug 2018 / Themenstart

*Prost*

Eheran 31. Jul 2018 / Themenstart

Schon im Januar waren die mit Abstand meisten Spieler Chinesen. Das doppelte aller...

Freakazoid82 31. Jul 2018 / Themenstart

Die deutsche Moderation vor Ort war grauenvoll. Da wurden Namen teilweise mit Absicht...

xPandamon 31. Jul 2018 / Themenstart

..Final Fantasy X2. Zumindest auf dem ersten Bild.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live)

Der große Start von Battle for Azeroth inklusive seiner Einführungsquest führt uns zu König Anduin nach Dalaran und Lordaeron (episch!). Um Mitternacht starteten wir problemlos in Silithus.

World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live) Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /