Pubg: Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

Spieler müssen sich bei Playerunknown's Battlegrounds auf eine kleine Änderung mit großen Folgen einstellen: Per Update soll die blaue Zone künftig sehr viel mehr Schaden anrichten. Damit werden einige Taktiken hinfällig.

Artikel veröffentlicht am ,
Die blaue Zone in Pubg wird gefährlicher.
Die blaue Zone in Pubg wird gefährlicher. (Bild: Bluehole Inc.)

Bluehole, das Entwicklerstudio hinter Playerunknown's Battlegrounds (Pubg), kündigt auf Steam ein Update an, durch das die blaue Zone in dem Actionspiel spürbar größeren Schaden anrichtet. Das bedeutet unter anderem, dass die weit verbreitete Taktik, erst so spät wie möglich in das immer kleiner werdende sichere Kerngebiet zu springen, in der momentanen Form wohl nicht mehr funktioniert.

Stellenmarkt
  1. Data Analyst IT Controlling / Reporting (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
  2. Softwarearchitekt (m/w/d)
    J.P. Sauer & Sohn Maschinenbau GmbH, Kiel
Detailsuche

Mit der Änderung dürften die Entwickler dem Wunsch vieler Spieler folgen. Bluehole schreibt ausdrücklich, dass man mehr Kämpfe innerhalb der Hauptzone wolle. Die Absicht sei, dass es in der mittleren und späten Phase der Partien weniger aus der blauen Zone heranstürmende Teilnehmer gibt. Diese Änderung dürfte in der Praxis recht große Auswirkungen haben - es wird spannend sein zu sehen, welche neuen Taktiken sich die Spieler einfallen lassen. Einen konkreten Termin nennt das Studio noch nicht, aber im Normalfall dürfte das Update bis zum Ende der Woche online gehen.

Pubg für Xbox One soll noch 2017 kommen

Weltweit gibt es momentan rund 16,5 Millionen registrierte Spieler von Playerunknown's Battlegrounds. Das Programm befindet sich noch in der Early-Access-Phase und ist nur für Windows-PC erhältlich. Eine Version für die Xbox One soll vor Jahresende 2017 erscheinen, eine Umsetzung für die Playstation 4 wurde noch gar nicht offiziell vorgestellt und dürfte lange auf sich warten lassen.

In Pubg geht es darum, als einer von bis zu 100 Spielern auf einer Insel gegen alle anderen Teilnehmer um sein Überleben zu kämpfen. Den Startpunkt wählen die Spieler, indem sie aus einem Flugzeug abspringen und mit dem Fallschirm zum gewünschten Zielgebiet gleiten. Anschließend müssen sie möglichst schnell Waffen und Ausrüstung finden, so viele Gegner wie möglich ausschalten und eben auch aufpassen, nicht zu lange in der blauen Zone zu bleiben. Wer am Ende noch am Leben ist, hat gewonnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

  2. Einstieg in Python und Data Science
     
    Einstieg in Python und Data Science

    Mit zwei Workshops der Golem Akademie gelingen kompakter Einstieg oder fortgeschrittenes Eintauchen in Python - das auch im Data-Science-Kurs zentral ist.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /