Huawei: Schweden muss 5G-Auktion verschieben

Die 5G-Auktion in Schweden kann am Dienstag nicht stattfinden. Ein Gericht hat das Huawei-Verbot bis auf Weiteres außer Kraft gesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei Research Center in Schweden: Dort wurde Single RAN weitgehend entwickelt.
Huawei Research Center in Schweden: Dort wurde Single RAN weitgehend entwickelt. (Bild: Huawei)

Die schwedische Regulierungsbehörde Post and Telecom Authority (PTS) muss die für Dienstag geplante 5G-Auktion verschieben. Das gab die Behörde am 9. November 2020 bekannt. Zuvor hatte sich Huawei mit einer einstweiligen Verfügung gegen den Ausschluss durchgesetzt.

Stellenmarkt
  1. Experte Data Engineering (m/w/d)
    PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT, Ludwigshafen
  2. Customer Support/IT-Support Online Dienste Plattformen (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
Detailsuche

Auch die Netzbetreiber Tele2 und Telenor hatten die Regulierungsbehörde aufgefordert, die 5G-Auktion zu verschieben. Schwedens Regulierungsbehörde hatte allen Teilnehmern der Auktion vorgeschrieben, bis zum Jahr 2025 Ausrüstung von Huawei und ZTE in ihrem bestehenden Netzwerk auszubauen. Die Entscheidung der PTS sei in "Absprache mit den schwedischen Streitkräften und dem Swedish Security Service erfolgt, um Schwedens Sicherheit keinen Schaden zuzufügen".

Bestimmte Teile der Entscheidung der PTS vor der bevorstehenden 5G-Auktion würden bis auf Weiteres nicht gelten, teilte das Stockholmer Verwaltungsgericht mit. Mit der Entscheidung des Gerichts ist das Verbot Huaweis vorübergehend aufgehoben. Huawei hatte eine einstweilige Verfügung beantragt.

Wichtig bei der Entscheidung ist, dass das Verwaltungsgericht festgelegt hat, dass Huawei berechtigt ist, zu klagen. Dies hatte die schwedische Regierung abgelehnt, weil der Technikkonzern kein Bieter bei der Frequenzauktion ist. Zudem wurde grob geprüft, ob die Argumente des chinesischen Ausrüsters Aussicht auf Erfolg hätten. Das heißt aber noch nicht, dass Huawei in der Hauptsache gewinnen wird, wie Golem.de aus informierten Kreisen erfuhr.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Das Verwaltungsgericht ist zu dem Schluss gekommen, dass Huawei das Recht hat, gegen die PTS-Entscheidung Berufung einzulegen", sagte der Richter Johan Lundmark.

Bei der Auktion geht es um das 3,5-GHz- und 2,3-GHz-Band. Es werden bis zu 15 landesweite Konzessionen im 3,5 GHz-Band (3400 MHz -3720 MHz) versteigert, die maximal 320 MHz an Frequenzen umfassen. Eine Konzession erhält 40 MHz-Frequenzen, während die 14 anderen nur 20 MHz haben werden. Das Mindestgebot beträgt 100 Millionen SEK (9,4 Millionen Euro), insgesamt geht es um 1,5 Milliarden SEK (140,3 Millionen Euro).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
Die Qual der VPN-Wahl

Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
Von Moritz Tremmel

Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
Artikel
  1. Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
    Autoindustrie
    Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

    Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
    Von Wolfgang Gomoll

  2. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

  3. Filme und Serien vorab sehen: Netflix sucht Abonnenten für Sneak Previews
    Filme und Serien vorab sehen
    Netflix sucht Abonnenten für Sneak Previews

    Film- und Serienfans können Netflix-Produktionen lange vor anderen Abonnenten sehen - wenn sie Glück haben und ausgewählt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /