Abo
  • Services:

PTI und IBRS: FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

Deutlich später als Linux und Windows hat nun auch das freie Unix-System FreeBSD Patches gegen die Meltdown- und Spectre-Angriffe bekommen. Die BSD-Entwickler sind erst sehr spät informiert worden und nutzen nun ähnliche Strategien wie bei den anderen Systemen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer einer Haswell-CPU, die von Meltdown und Spectre betroffen ist
Wafer einer Haswell-CPU, die von Meltdown und Spectre betroffen ist (Bild: Intel)

Kurz nach dem Bekanntwerden der Meltdown und Spectre genannten Lücken in CPUs haben Updates für Linux-Distributionen und Windows bereitgestanden. Diese waren für eine geplante koordinierte Veröffentlichung vorbereitet. Die Entwickler des freien Unix-Systems FreeBSD sind dagegen vergleichsweise sehr spät über die Lücken informiert worden, so dass die Patches nun erst sechs Wochen später in der stabilen Veröffentlichung von Version 11 eingepflegt wurden.

Stellenmarkt
  1. ELAXY | CREALOGIX, Jever, Puchheim bei München, Stuttgart
  2. SIZ GmbH, Bonn

Laut Aussagen der FreeBSD-Entwickler habe das Sicherheitsteam des Betriebssystems erst spät im Dezember von den Lücken erfahren. Die Arbeit an den Patches dürfte demzufolge auch durch die Ferienzeit nach den Weihnachtstagen deutlich verlangsamt worden sein. Zum Vergleich: Die Linux-Entwickler arbeiteten spätestens seit Ende November öffentlich an den Patches. Es ist zudem davon auszugehen, dass einige Linux-Kernel-Hacker bereits zuvor über das Problem eingeweiht wurden.

Das FreeBSD-Team kündigte deshalb Anfang Januar an, dass sich die Patches entsprechend verspäten werden. Zwar steht der zu den Patches gehörende Code bereits seit Mitte Januar bereit, das Team hat die Änderung aber erst jetzt, also rund vier Wochen später, in den aktuellen Versionszweig eingepflegt.

Das FreeBSD-Team geht gegen die Lücken ähnlich vor, wie dies auch in Windows und Linux umgesetzt worden ist. So wird gegen Meltdown eine Page-Table-Isolation (PTI) umgesetzt, die mittels PCID optimiert wird - falls verfügbar. Gegen Spectre in Variante 2 setzt FreeBSD auf das sogenannte Indirect Branch Restricted Speculation (IBRS), das wiederum auf Microcode-Updates der CPU-Hersteller angewiesen ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

MarioWario 20. Feb 2018

Eher bei Firmen wie Cisco, Juniper und SONY mal nachdenken, ob es vllt. mal sinnvoll wäre...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /