Abo
  • IT-Karriere:

PTI und IBRS: FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

Deutlich später als Linux und Windows hat nun auch das freie Unix-System FreeBSD Patches gegen die Meltdown- und Spectre-Angriffe bekommen. Die BSD-Entwickler sind erst sehr spät informiert worden und nutzen nun ähnliche Strategien wie bei den anderen Systemen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer einer Haswell-CPU, die von Meltdown und Spectre betroffen ist
Wafer einer Haswell-CPU, die von Meltdown und Spectre betroffen ist (Bild: Intel)

Kurz nach dem Bekanntwerden der Meltdown und Spectre genannten Lücken in CPUs haben Updates für Linux-Distributionen und Windows bereitgestanden. Diese waren für eine geplante koordinierte Veröffentlichung vorbereitet. Die Entwickler des freien Unix-Systems FreeBSD sind dagegen vergleichsweise sehr spät über die Lücken informiert worden, so dass die Patches nun erst sechs Wochen später in der stabilen Veröffentlichung von Version 11 eingepflegt wurden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  2. Interhyp Gruppe, München

Laut Aussagen der FreeBSD-Entwickler habe das Sicherheitsteam des Betriebssystems erst spät im Dezember von den Lücken erfahren. Die Arbeit an den Patches dürfte demzufolge auch durch die Ferienzeit nach den Weihnachtstagen deutlich verlangsamt worden sein. Zum Vergleich: Die Linux-Entwickler arbeiteten spätestens seit Ende November öffentlich an den Patches. Es ist zudem davon auszugehen, dass einige Linux-Kernel-Hacker bereits zuvor über das Problem eingeweiht wurden.

Das FreeBSD-Team kündigte deshalb Anfang Januar an, dass sich die Patches entsprechend verspäten werden. Zwar steht der zu den Patches gehörende Code bereits seit Mitte Januar bereit, das Team hat die Änderung aber erst jetzt, also rund vier Wochen später, in den aktuellen Versionszweig eingepflegt.

Das FreeBSD-Team geht gegen die Lücken ähnlich vor, wie dies auch in Windows und Linux umgesetzt worden ist. So wird gegen Meltdown eine Page-Table-Isolation (PTI) umgesetzt, die mittels PCID optimiert wird - falls verfügbar. Gegen Spectre in Variante 2 setzt FreeBSD auf das sogenannte Indirect Branch Restricted Speculation (IBRS), das wiederum auf Microcode-Updates der CPU-Hersteller angewiesen ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 135,00€ (Bestpreis!)
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

MarioWario 20. Feb 2018

Eher bei Firmen wie Cisco, Juniper und SONY mal nachdenken, ob es vllt. mal sinnvoll wäre...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

    •  /