Psyonix: Rocket League fährt unter MacOS und Linux nur noch offline

Ausgerechnet der zu Epic Games gehörende Crossplay-Pionier Psyonix stellt die Unterstützung von Rocket League für MacOS und Linux ein. Im März 2020 erscheint das letzte Update für die beiden Plattformen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Rocket League
Artwork von Rocket League (Bild: Psyonix)

Das kalifornische Entwicklerstudio Psyonix will sein Auto-Fußball-Actionspiel Rocket League künftig nicht mehr unter MacOS und Linux (gemeint ist SteamOS) unterstützen. Spieler können dann nur noch auf Konsole sowie auf Windows-PC an Onlinepartien teilnehmen. Im März 2020 soll für MacOS und Linux ein abschließender Patch erscheinen. Ab dann sei nur noch das Spielen von lokalen Multiplayerpartien - etwa per Splitscreen - möglich.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungs- und Systembetreuer (m/w/d)
    Starcke GmbH & Co. KG, Melle
  2. Referent Servicemanagement (m/w/d)
    EVH GmbH, Halle (Saale)
Detailsuche

Psyonix schreibt in seinem Blog, dass es immer schwieriger werde, "neue Technologien" unter den beiden betroffenen Betriebssystemen zu unterstützen. Nähere Angaben macht das Studio nicht. Es verweist darauf, dass Spieler vom Mac-Rechner beispielsweise per Bootcamp zu Windows wechseln könnten. Unter Linux könne Rocket League über Proton oder Wine verwendet werden - derartige Wrapper haben allerdings spürbare Auswirkungen auf die Performance.

Die Entscheidung von Psychonix ist auch deshalb überraschend, weil Rocket League einer der Pioniere von Crossplay war, also von plattformübergreifenden Multiplayerpartien. Allerdings betraf das nicht MacOS und Linux, sondern die Konsolen - das Spiel war eines der ersten, mit dem man auf der Playstation 4 gegen Freunde etwa auf der Xbox One antreten konnte.

Verständlicherweise zeigt sich der betroffene Teil der Community enttäuscht. Es gibt Diskussionen, inwieweit Epic Games für das Aus von MacOS und Linux mitverantwortlich sein könnte. Das Studio hatte Psychonix im Mai 2019 gekauft. Eigentlich sollte Rocket League bis spätestens Ende 2019 auch im Epic Games Store verfügbar sein - der nur Windows, aber eben nicht MacOS und Linux unterstützt.

Golem Akademie
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    15.–17. November 2021, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die nun erfolgte Ankündigung könnte also ein Anzeichen dafür sein, dass ein Wechsel bevorsteht. Bislang ist die PC-Version aber weiterhin nur über Steam erhältlich, und zwar für alle drei genannten Betriebssysteme. Rocket League ist auf Konsole für Playstation 4, Xbox One und Nintendo Switch erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


d0p3fish 29. Jan 2020

1. es geht hier nicht um abgeschaltete Server. Also weise ich folgendes Zitat direkt...

svnshadow 27. Jan 2020

aha...wieviel Jahre bist du bereits Programmierer? kann ich mal ein paar deiner...

TheUnichi 26. Jan 2020

Alter, die Rede ist von einem 20¤ Game. Wenn man nur 5 Stunden Spielspaß raus hatte, hat...

Bosancero 25. Jan 2020

Ich kann Rocket League unter Linux spielen, läuft auch alles super aber sobald ich ein...

IceKillFX57 25. Jan 2020

Ja...seitdem aber Wine und Vulkan in der neusten Version released worden, hat man sogar...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Notch des Macbook Pro legt sich über Inhalte

Erste Käufer des neuen Macbook Pro berichten von einer schlechten Software-Anpassung. So legt sich die Notch über Menüs oder den Mauszeiger.

Apple: Notch des Macbook Pro legt sich über Inhalte
Artikel
  1. Pixel 6 und Android 12: Googles halbgare Android-Update-Schummelei
    Pixel 6 und Android 12
    Googles halbgare Android-Update-Schummelei

    Seit Jahren arbeitet Google daran, endlich so lange Updates zu liefern wie die Konkurrenz. Mit dem Pixel 6 und Android 12 enttäuscht der Konzern aber.
    Ein IMHO von

  2. Windows XP: Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben
    Windows XP
    Das Drehbuch für Dune wurde mit MS-DOS-Programm geschrieben

    Eric Roth verwendet seit Jahren den Movie Master für MS-DOS. Auch Dune schrieb er mit dem 30 Jahre alten Editor - und einer IBM Model M.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Switch OLED 369,99€ • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /