• IT-Karriere:
  • Services:

Psychologie: Rot soll im Winter die Reichweite von E-Autos steigern

Farben beeinflussen Stimmungen und offenbar auch das Temperaturempfinden. Diese Erkenntnis könnte laut Ford genutzt werden, um die Reichweite von Elektroautos zu steigern.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Bei rotem Licht fühlen sich viele Menschen wärmer.
Bei rotem Licht fühlen sich viele Menschen wärmer. (Bild: Ford)

Ford untersucht, ob die farbliche Beleuchtung des Fahrzeuginnenraums die Insassen dazu bringen könnte, die Umgebungstemperatur als wärmer oder kälter zu empfinden, als sie ist. Die Idee: Wird die Temperatur verfälscht, drehen die Insassen die Klimaanlage nicht so stark auf. Das könnte die Reichweite künftiger Elektroautos steigern.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, München

Im neuen Elektrokleinbus Transit Smart Energy Concept verwendet Ford die Interieurbeleuchtung, damit sich die Fahrgäste mit roten Lichtern wärmer oder mit blauen Lichtern kühler fühlen.

Untersuchungen des National Renewable Energy Laboratory in den USA zeigen laut Ford, dass der Einsatz der Klimaanlage in einem Elektrofahrzeug die Reichweite um bis zu 50 Prozent reduzieren könne.

"Unser Umgang mit Farbe kann unsere Stimmung in vielerlei Hinsicht verändern. Hier geht es einfach darum, eine rote Umgebungsbeleuchtung im Auto zu verwenden, damit sich die Menschen wärmer und blaue Umgebungsbeleuchtung einzusetzen, damit sich die Menschen kühler fühlen", sagte Lioba Müller, Ingenieurin im Beleuchtungsteam bei Ford Europe.

Das Ergebnis ist beeindruckend: In dem Zehnsitzer-Konzeptfahrzeug wurden die Fahrgäste in einer Klimakammer einem Wintertag mit 0 Grad Celsius und einem Sommertag mit 38 Grad Celsius ausgesetzt. Anschließend sollten sie ihr Temperaturgefühl bewerten. In beiden Fällen führte die Umgebungsbeleuchtung zu einer Reduzierung des Stromverbrauchs des Klimasystems - um 3,3 Prozent für die Kühlung und um 2,5 Prozent für die Heizung.

Ford kündigt an, eine vollelektrische Version seines Transit-Vans für Europa zu entwickeln, die 2021 in Serie gehen solle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Eheran 12. Dez 2019 / Themenstart

Wie die (angebliche) Quelle im Artikel mit den 50% ist auch diese Studie vom National...

Oktavian 11. Dez 2019 / Themenstart

Als Besucher solcher Häuser nicht. Das ist Reibungshitze, die muss man wieder abziehen...

trinkhorn 11. Dez 2019 / Themenstart

Nachts ist das Licht Magenta-Farbend, da zum roten auch noch blaues Licht hinzugefügt...

Shuro 11. Dez 2019 / Themenstart

Nicht umsonst heißt es bei den Orkz "Da red wunz go fasta!"

gamesartDE 11. Dez 2019 / Themenstart

Das Vorschaubild lässt halt anderes vermuten.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

    •  /