Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Killzone Shadow Fall
Artwork von Killzone Shadow Fall (Bild: Sony)

PS4-Marketing: Klage gegen Sony, weil 1080p bei Killzone-Multiplayer fehlt

Weil Killzone: Shadow Fall im Multiplayer-Modus nicht die beworbene 1080p mit einer voll nativen Rendering-Pipeline schafft, ist Sony in den USA verklagt worden. Vorgeworfen wird dem Unternehmen irreführende Werbung, obwohl die technischen Eigenheiten des Spiels längst bekannt sind.

Anzeige

Ein Kalifornier hat zusammen mit einer für Streit mit Spielefirmen bekannten Kanzlei Sony verklagt. Der Vorwurf: Obwohl Killzone: Shadow Fall im Multiplayer-Modus auf der Playstation 4 nicht durchgängig mit 1.920 x 1.080 Pixeln arbeitet, wird das Spiel in Kampagnen und auf der Schachtel mit dieser Auflösung beworben. Dies berichtet die US-Webseite Polygon, die auch feststellt, dass der Singleplayer-Modus des Spiels mit 1080p arbeitet. Strittig ist damit nur die Auflösung bei Mehrspielergefechten.

Die hat Sony der Klage zufolge stets als "natives 1080p" bezeichnet, was aber je nach Auslegung des Begriffs nicht stimmt. Tatsächlich wird zwar, wie das bei Konsolen häufig der Fall ist, das Bild direkt vor der Ausgabe auf 1.920 x 1.080 Pixel hochgerechnet, bei der Erzeugung des Inhalts arbeitet Killzone im Multiplayer-Modus aber vorher mit 960 x 1.080 Pixeln. Dabei muss die Konsole also nur halb so viele Bildpunkte berechnen, was die Ressourcen deutlich schont.

Auf der offiziellen Killzone-Webseite hat der Entwickler Guerilla Games auch bereits im März 2014 die geringere Auflösung erklärt und auch Gründe genannt: der Controller-Lag soll sinken und die allgemeine Reaktionsgeschwindigkeit des Spiels soll steigen, weil Teile des Renderings schneller ablaufen. Dafür verwendet Killzone aber eine recht ausgefeilte Technik, die sich nicht nur auf 960 x 1.080 verlässt. Vielmehr werden drei Frames in dieser Auflösung, und ein früheres in 1080p ausgegebenes Bild, analysiert, unter anderem, um Aliasing-Artefakte beim Hochrechnen zu minimieren.

Damit steht schon fest, dass von einer nativen 1080p-Rendering-Pipeline im Multiplayer nicht die Rede sein kann. Sofern es zu einem Verfahren kommt, was bei solchen Rechtsstreitigkeiten in den USA oft durch Vergleichszahlungen vermieden wird, dürfte vor allem diese Begrifflichkeit zu klären sein. Warum Konsolen nicht immer in der Full-HD-Auflösung 1080p rechnen und welche Tricks es für trotzdem gute Bildqualität gibt, haben wir im Report "Xbox, streck das Bild!" beschrieben. Die Xbox One dient dabei als Beispiel, die Verfahren kommen aber auch bei anderen Konsolen in ähnlicher Form zum Einsatz.


eye home zur Startseite
bofhl 21. Aug 2014

Vielleicht denken die verantwortlichen Marketingtypen und die ganzen Managerhorden dann...

bofhl 21. Aug 2014

Die Klagen waren nicht wegen nicht-vorhandener Warnungen, sondern wegen bestimmter...

h3ld27 08. Aug 2014

r Er will dir sagen, dass diese Aussage Quatsch ist, was ich ebenfalls nur sehr...

nie (Golem.de) 07. Aug 2014

Jetzt seh ichs auch ;) Ist geändert.

Andi K. 07. Aug 2014

Ich glaube nicht.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Hamburg
  2. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Großraum Friedrichshafen
  4. NRW.BANK, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Samsung Galaxy S8 499,00€, PS4 inkl. FIFA 18 und 2 Controllern 279,00€)
  2. 44,99€ statt 60,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  2. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  3. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  4. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  5. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  6. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  7. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  8. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine

  9. Elektroauto

    Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?

  10. Prozessoren

    Neues Werk dürfte Coffee-Lake-Verfügbarkeit verbessern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. Re: Danke FDP!

    NachDenker | 16:34

  2. Re: Merkel muss weg

    teenriot* | 16:34

  3. Re: Falsch bzgl der Wahlgänge

    HubertHans | 16:32

  4. Fernsehen stirbt aus

    Luu | 16:32

  5. Re: Klima

    SelfEsteem | 16:32


  1. 16:21

  2. 15:59

  3. 15:28

  4. 15:00

  5. 13:46

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel