Abo
  • Services:

PS4: AMDs Chip für die neue Playstation ist "Semi-Custom"

AMD sieht die für Sony hergestellte APU in der Playstation 4 als den ersten Erfolg eines Baukastensystems. Was Entwickler davon haben, will AMD aber erst auf der GDC im März 2013 erklären.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Verteilung der Funktionseinheiten auf dem Die von Jaguar
Die Verteilung der Funktionseinheiten auf dem Die von Jaguar (Bild: AMD)

In einem Blogeintrag nimmt AMDs Marketingchef John Taylor kurz Stellung zu der Kombination aus CPU und GPU - bei AMD APU genannt -, die Sony für die Playstation 4 entwickeln ließ. Der Chip, der bisher keinen Namen hat, ist Taylor zufolge das erste "semi-custom design", das sein Unternehmen für einen Drittanbieter entworfen hat.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Wie in einem Baukastensystem können sich Firmen Funktionen für einen Chip aussuchen. Im Falle der PS4 waren das acht x86-Kerne und eine leistungsstarke Radeon-GPU - alles Bestandteile, die AMD für 2013 ohnehin entwickelt hat. Ein echter Custom-Chip hätte von Grund auf neu entwickelt werden müssen. Taylor spricht auch Sonys Ankündigung an, dass viele Berechnungen auf die GPU verlagert werden sollen. Entwickler, so der AMD-Manager, könnten damit die parallele Nutzung mehrerer Rechenwerke leicht umsetzen.

Wie das genau funktionieren soll, will AMD Taylor zufolge auf der nächsten Game Developers Conference (GDC) erklären. Die Veranstaltung findet vom 25. bis zum 29. März 2013 in San Francisco statt. Mit der Ankündigung von AMD ist auf der Konferenz damit zu rechnen, dass Entwickler einen Einblick in die wohl von Sony und AMD gemeinsam gestalteten Werkzeuge erhalten, mit denen CPU und GPU gemeinsam genutzt werden können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (nur bis 20 Uhr)
  2. 88€
  3. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  4. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

itse 24. Feb 2013

Den im Artikel gebrauchten Terminus 'semi-custom design' hätte man auch als die...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /