Abo
  • Services:

PS Vita in Japan: WLAN- und 3G-Version zum gleichen günstigeren Preis

Sony läutet offenbar eine Preissenkungsrunde für die PS Vita ein: In Japan ist das Handheld jetzt zum spürbar reduzierten Preis zu haben. Ungewöhnlich ist, dass die unterschiedlich ausgestatteten Versionen nun gleich viel kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation Vita
Playstation Vita (Bild: Sony Computer Entertainment)

Ein Verkaufserfolg ist die seit Anfang 2012 erhältliche PS Vita bislang nicht geworden. Jetzt hat Sony in Japan den Preis für das Handheld spürbar gesenkt: Es sei ab sofort für rund 20.000 Yen (rund 160 Euro) zu haben, berichtet Kotaku.com. Ungewöhnlich ist vor allem, dass der Preis für beide Hardwareversionen gilt. Die Variante mit WLAN- und 3G-Unterstützung hat bislang offiziell rund 30.000 (rund 240 Euro) gekostet, die Fassung nur mit WLAN rund 25.000 Yen (rund 200 Euro).

Ob die Preissenkung auch in Europa erfolgen wird, ist bislang nicht bekannt, aber es ist wahrscheinlich - möglicherweise mit einigen Tagen Verzögerung. Im Handel ist die PS Vita mit WLAN- und 3G-Unterstützung hierzulande für rund 230 Euro und nur mit WLAN für rund 200 Euro erhältlich. Allerdings ist eine PS Vita ohne zusätzliche Speicherkarte nicht sinnvoll zu betreiben. Die nur von Sony erhältlichen Datenträger kosten in der kleinsten Version mit 4 GByte RAM immerhin rund 17 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 6,37€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

Garius 18. Feb 2013

Hab ich auch gemacht. Zusammen mit nem Akku... ...ich warte bis heute darauf. Und das...

muhkuhmuhkuh 18. Feb 2013

Frei nach Wikipedia: Die Bezeichnung des Speichertyps als wahlfrei bedeutet...

Geigenzaehler 18. Feb 2013

Die gute alte PSP hat irgendwann mit einem Firmware Update (glaubs 2.60) einen...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /