Abo
  • IT-Karriere:

Prysmian: 50 Prozent der gesamten Glasfaserkabel gehen nach China

Während es in Deutschland noch kaum FTTH gibt, kauft China den Markt für Glasfaser leer. Ein großer Teil wird weltweit nicht nur für FTTx, sondern auch für den Mobilfunkausbau verwendet.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaserkabel der Prysmian Group
Glasfaserkabel der Prysmian Group (Bild: Prysmian Group)

Die Hälfte der Glasfaserkabel-Kilometer des größten Herstellers werden nach China verkauft. Davon gehen 20 Prozent an denselben Kunden: den Telekommunikationskonzern China Unicom. Das sagte Alessandro Pirri, Connectivity und FTTx-Manager bei der Prysmian Group, am 16. Februar 2016 auf dem FTTH Council Europe in Luxemburg. Prysmian ist gemessen am Umsatz der weltgrößte Kabelhersteller.

Stellenmarkt
  1. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Die Aussagen des Managers verdeutlichen, in welch großen Ausmaß Glasfaser in China derzeit ausgebaut wird.

Die Deutsche Telekom betreibt noch wenig FTTH-Ausbau. Dennoch hat sie im vergangenen Jahr 10.000 Kilometer Glasfaser in Deutschland verlegt, für das Vectoring. Nachfragetreiber bei Glasfaser sei der Ausbau von verschiedenen Formen von FTTx (Fiber to the X) und für Mobilfunknetze, wo Glasfaser im Backhaul und Fronthaul zum Einsatz komme. "Festnetz oder Mobilfunk, da gibt es keinen Unterschied", betonte Pirri.

Markt für Glasfaserkabel wächst sehr stark

Seit den neunziger Jahren habe die Branche 2,4 Milliarden Kilometer Glasfaser verbaut, erklärte Pirri. Der Markt wachse derzeit jährlich sehr stark.

In seinem Vortrag sagte Pirri, dass Glasfaser ein empfindliches Kabel sei. "Es ist nur perfekt, kurz nachdem es hergestellt wurde. Danach kann man es kaputtmachen, durch Brechen, Pressen und Biegen. Wenn Glasfaser zu stark gebogen wird, bricht es."

Die Flextube-Technik des Herstellers sei gegen Micro Bending unempfindlich. Was die Betreiber oft vergäßen, sei, dass das FTTH-Netzwerk auch Energie benötige, etwa um die Laser zu betreiben. Wichtig sei, dass der Betreiber das Netzwerk von Anfang an genau plane und sich dafür ausreichend Zeit nehme, sagte Pirri.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 2,80€
  3. 3,99€

Netzweltler 17. Feb 2016

6-7$/m als erste Angabe nach oberflächlichem Suchen: http://www.fiberoptics4sale.com/c...

Dwalinn 17. Feb 2016

+1 Zudem es in den Städten ja durchaus gutes Breitband gibt. Nur auf dem Land und bei...

Anonymer Nutzer 17. Feb 2016

"Dennoch hat sie im vergangenen Jahr 10.000 Kilometer Glasfaser in Deutschland verlegt...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
    Recruiting
    Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

    Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
    Von Robert Meyer

    1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
    2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
    3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
    Manipulierte Zustimmung
    Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

    Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
    2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

      •  /