Abo
  • IT-Karriere:

Prozessormarkt: AMD knabbert an Intels Marktanteil bei Notebooks

Die Konzentration auf die APU genannte Integration von Prozessor und Grafikeinheit zahlt sich aus: Im Jahr 2011 konnte AMD Intel Marktanteile bei mobilen CPUs abnehmen, wenn auch nur im einstelligen Prozentbereich.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit Sandy-Bridge-CPUs
Wafer mit Sandy-Bridge-CPUs (Bild: Intel)

Die Marktforscher von IDC haben ihre Zahlen zum PC-Prozessormarkt im Jahr 2011 vorgelegt. Über alle Produktbereiche ist Intel mit 80,1 Prozent weiterhin dominant, gab aber 0,6 Prozent ab. AMD legte - auch weil Via mit 0,2 fast keine Rolle mehr spielt - um 0,7 Prozent Marktanteil zu und kommt nun auf 19,7 Prozent Marktanteil.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Vor allem bei mobilen Prozessoren konnte AMD zulegen, und zwar um 2,7 Prozent. Das Unternehmen erreicht nun glatte 16 Prozent. Intel ist aber auch da weit führend und bedient 83,8 Prozent. Dennoch zeigt sich hier AMDs Erfolg vor allem bei günstigen CPUs für Netbooks und Standardnotebooks.

Noch besser aufgestellt ist AMD bei den Desktop-CPUs, wo es 26 Prozent der Prozessoren stellt, aber auch Verluste von 1,6 Prozent hinnehmen musste. Intel gewann um 1,7 Prozent und kommt nun auf 73,8 Prozent.

Der Servermarkt gehört Intel

Bitter sieht die Situation wegen der stark verspäteten Bulldozer-Opterons für AMD bei Servern und Workstations aus. Intel hat dort inzwischen einen Marktanteil von 94,5 Prozent, der sich 2011 um die 1,5 Prozent erhöhte, die AMD mit nun 5,5 Prozent Anteil verlor.

IDCs öffentlich zugängliche Zahlen beziehen sich nur auf x86-Prozessoren, wo es mit AMD, Intel und Via nur noch drei Anbieter gibt. Mobile CPUs auf ARM-Basis für Tablets, Smartphones und andere Geräte, die von einer Vielzahl von Unternehmen hergestellt werden, weisen die Marktforscher in ihrem aktuellen Bericht nicht aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 2,40€
  3. 7,99€
  4. 4,60€

jack-jack-jack 16. Mär 2012

es zählt die User Experience wenn ich neben meinem Thinkpad x100e ein Schnitzel braten...

jack-jack-jack 16. Mär 2012

irgendwie wird die Welt doch eher von ARM übernommen ;-)

Zingel 16. Mär 2012

Ja, den habe ich auch. Und zum Spielen von nit ganz aktuellen Titeln (unter Wine) ist der...

Galde 15. Mär 2012

Konkurrenz belebt nunmal das Geschäft. Nicht auszudenken was die Zukunkt bringen (oder...


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

    •  /