Prozessorgerüchte: Nvidias Tegra 4 angeblich mit sechsfacher Grafikleistung

Zu Nvidias Nachfolger des Tegra 3, der bisher unter dem Codenamen "Wayne" bekannt ist, gibt es erste technische Daten aus anonymen Quellen. Das SoC auf ARM-Basis soll unter anderem sechsmal so viele Rechenwerke für die GPU besitzen wie sein Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Nachfolger des Tegra 3 wird bald erwartet.
Der Nachfolger des Tegra 3 wird bald erwartet. (Bild: Nvidia)

Bei Chiphell ist eine Folie in dem bei Nvidia üblichen Layout aufgetaucht, welche die technischen Daten des Tegra-3-Nachfolgers (Codename Wayne) enthalten soll. Dass das Unternehmen an einem solchen Projekt arbeitet, ist aus der letzten offiziellen Tegra-Roadmap von Nvidia bekannt.

Stellenmarkt
  1. IT Servicetechniker (w/m/d) Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Hamburg
  2. Operations Expert (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Bisher hielt sich der Chiphersteller aber zu nicht angekündigten Produkten, insbesondere zu den Tegras im hart umkämpften Markt für ARM-SoCs, sehr zurück. Zwar gibt es schon länger Gerüchte, dass Nvidia vier Cortex-A15-Kerne plus den bekannten Companion Core verbauen könnte - zum Grafikanteil gab es jedoch noch keine Informationen.

Hier war Nvidia ausgerechnet in seiner Paradedisziplin, der Grafikbeschleunigung von Spielen, ins Hintertreffen geraten: Viele ARM-Bausteine, beispielsweise Apples A5 und A6, sind hier inzwischen schneller als der "ULP Geforce" des Tegra 3. Das soll Wayne ändern: Gleich 72 statt bisher 12 Rechenwerke sollen verbaut sein. Bei gleichem Takt ergibt sich so eine annähernd sechsfache Rechenleistung.

Auch für Windows RT statt Android

Selbstbewusst - so sie denn zutreffen - sind auch die Angaben zur Videoeinheit. Sowohl De- als auch Encoding von 1440p, also von 2.560 x 1.440 Pixeln, soll sie beherrschen, Displays dürfen sogar 2.560 x 1.600 Pixel zeigen. Auch beim RAM ist Wayne fortschrittlich, DDR3L und LPDDR2 sowie LPDDR3 werden unterstützt. Wie groß der Speicher sein darf, gibt die Folie aber nicht an - Werte über 4 GByte wären ein Hinweis auf einen 64-Bit-fähigen ARM-Kern. Ein Anzeichen für die Eignung für Windows RT gibt es aber, denn Wayne soll Secure Boot beherrschen.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Damit könnte der Baustein, sofern er so erscheint, einer der interessantesten Chips für Tablets und andere mobile Geräte des Jahres 2013 werden. Eine offizielle Ankündigung könnte bereits in drei Wochen auf der CES 2013 erfolgen, wo Nvidia eine groß angelegte Pressekonferenz abhält. Mit ersten Geräten auf Basis des Tegra 4 ist dann auf dem MWC 2013 zu rechnen, der Ende Februar stattfindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 19. Dez 2012

Definiere Last;)

iamwhoiam 19. Dez 2012

Der Tegra 3 konnte selbst beim Release dem A5 nicht das Wasser reichen. Kal El war ein...

kiian 19. Dez 2012

Wayne Rooney z.B.... ;)

Anonymer Nutzer 19. Dez 2012

Die Frage is halt ob der Fox dann auch wirklich schneller starten würde. Ich würde da...

Sharra 18. Dez 2012

Auch bei Nvidia und AMD wird an Energieeffizienz geforscht. Nur profilieren sich beide in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Zum Tod von Sir Clive Sinclair
Der ewige Optimist

Mit Clive Sinclair ist einer der IT-Pioniere Europas gestorben. Der Brite war viel mehr als nur der Unternehmer, der mit den preiswerten ZX-Heimrechnern die Mikrocomputer-Revolution vorantrieb.
Ein Nachruf von Martin Wolf

Zum Tod von Sir Clive Sinclair: Der ewige Optimist
Artikel
  1. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

  2. Connect-App: Hacker-Verfahren wegen CDU-Wahlkampf-App eingestellt
    Connect-App
    Hacker-Verfahren wegen CDU-Wahlkampf-App eingestellt

    Die Entwicklerin Lilith Wittmann fand Lücken in einer CDU-App und wurde dafür angezeigt. Das Verfahren ist nun eingestellt.

  3. Bürosuite: Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober
    Bürosuite
    Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober

    Wer Office nicht abonnieren, sondern kaufen will, kann ab 5. Oktober 2021 die neue Version Office 2021 erwerben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Alternate (u. a. Netgear-Repeater 26,90€) • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ [Werbung]
    •  /