Abo
  • Services:

Prozessorgerüchte: Nvidias Tegra 4 angeblich mit sechsfacher Grafikleistung

Zu Nvidias Nachfolger des Tegra 3, der bisher unter dem Codenamen "Wayne" bekannt ist, gibt es erste technische Daten aus anonymen Quellen. Das SoC auf ARM-Basis soll unter anderem sechsmal so viele Rechenwerke für die GPU besitzen wie sein Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Nachfolger des Tegra 3 wird bald erwartet.
Der Nachfolger des Tegra 3 wird bald erwartet. (Bild: Nvidia)

Bei Chiphell ist eine Folie in dem bei Nvidia üblichen Layout aufgetaucht, welche die technischen Daten des Tegra-3-Nachfolgers (Codename Wayne) enthalten soll. Dass das Unternehmen an einem solchen Projekt arbeitet, ist aus der letzten offiziellen Tegra-Roadmap von Nvidia bekannt.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

Bisher hielt sich der Chiphersteller aber zu nicht angekündigten Produkten, insbesondere zu den Tegras im hart umkämpften Markt für ARM-SoCs, sehr zurück. Zwar gibt es schon länger Gerüchte, dass Nvidia vier Cortex-A15-Kerne plus den bekannten Companion Core verbauen könnte - zum Grafikanteil gab es jedoch noch keine Informationen.

Hier war Nvidia ausgerechnet in seiner Paradedisziplin, der Grafikbeschleunigung von Spielen, ins Hintertreffen geraten: Viele ARM-Bausteine, beispielsweise Apples A5 und A6, sind hier inzwischen schneller als der "ULP Geforce" des Tegra 3. Das soll Wayne ändern: Gleich 72 statt bisher 12 Rechenwerke sollen verbaut sein. Bei gleichem Takt ergibt sich so eine annähernd sechsfache Rechenleistung.

Auch für Windows RT statt Android

Selbstbewusst - so sie denn zutreffen - sind auch die Angaben zur Videoeinheit. Sowohl De- als auch Encoding von 1440p, also von 2.560 x 1.440 Pixeln, soll sie beherrschen, Displays dürfen sogar 2.560 x 1.600 Pixel zeigen. Auch beim RAM ist Wayne fortschrittlich, DDR3L und LPDDR2 sowie LPDDR3 werden unterstützt. Wie groß der Speicher sein darf, gibt die Folie aber nicht an - Werte über 4 GByte wären ein Hinweis auf einen 64-Bit-fähigen ARM-Kern. Ein Anzeichen für die Eignung für Windows RT gibt es aber, denn Wayne soll Secure Boot beherrschen.

Damit könnte der Baustein, sofern er so erscheint, einer der interessantesten Chips für Tablets und andere mobile Geräte des Jahres 2013 werden. Eine offizielle Ankündigung könnte bereits in drei Wochen auf der CES 2013 erfolgen, wo Nvidia eine groß angelegte Pressekonferenz abhält. Mit ersten Geräten auf Basis des Tegra 4 ist dann auf dem MWC 2013 zu rechnen, der Ende Februar stattfindet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. und 4 Spiele gratis erhalten

Anonymer Nutzer 19. Dez 2012

Definiere Last;)

iamwhoiam 19. Dez 2012

Der Tegra 3 konnte selbst beim Release dem A5 nicht das Wasser reichen. Kal El war ein...

kiian 19. Dez 2012

Wayne Rooney z.B.... ;)

Anonymer Nutzer 19. Dez 2012

Die Frage is halt ob der Fox dann auch wirklich schneller starten würde. Ich würde da...

Sharra 18. Dez 2012

Auch bei Nvidia und AMD wird an Energieeffizienz geforscht. Nur profilieren sich beide in...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /