Abo
  • IT-Karriere:

Prozessorgerüchte: Intels Haswell braucht mehr Strom und neue Mainboards

Aus anonymen Quellen gibt es erste Modellnummern und technische Daten zu Intels Core-i-4000, Codename Haswell. Die TDP der Prozessoren steigt demnach etwas, obwohl die Taktfrequenzen gleich bleiben. Der Sockel ändert sich jedoch.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel-Vize Mooly Eden präsentiert einen Haswell-Prototyp auf dem IDF 2011.
Intel-Vize Mooly Eden präsentiert einen Haswell-Prototyp auf dem IDF 2011. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Die chinesische Webseite VR-Zone hat die mutmaßlichen Daten von 14 Prozessoren der Serie Core-i-4000 veröffentlicht, die bisher unter dem Codenamen Haswell bekannt ist. Die Informationen sind in einem kleinen JPEG-Bild enthalten, nicht in einer typischen Folie einer Intel-Roadmap. Erfahrungsgemäß entsprechen solche Listen aber den späteren Produkten, auch wenn die eine oder andere CPU mit etwas anderen Eckdaten erscheinen kann.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz

Aufgeführt sind in der Tabelle lediglich Desktop-CPUs mit zwei oder vier Kernen. Allen gemein ist, dass sie in den sogenannten "Socket 1150" passen - üblicherweise nennt Intel die Prozessorfassungen dann LGA1150. Das wäre eine Abkehr vom Sockel LGA1155, in den die Vorgänger Core-i-2000 (Sandy Bridge) und Core-i-3000 (Ivy Bridge) passten.

Obwohl die Takte auch bei der schnellsten CPU (Core i7-4770K, 3,5 bis 3,9 GHz) bleiben wie bei den Ivy Bridges, gibt Intel bei den nach Takt vergleichbaren Modellen einen höheren Wert für die TDP an. Statt 77 Watt beim Core i7-3770K sind es beim Core i7-4770K nun 84 Watt. Das dürfte auf die stark erweiterte Grafikeinheit zurückzuführen sein, sie soll der Liste zufolge den Namen HD Graphics 4600 tragen. Alle Desktop-CPUs sollen sie erhalten.

Die höhere TDP weist aber nur die Hersteller von PCs und Kühlungslösungen darauf hin, dass ihre Produkte an den Wert angepasst sein müssen. Da Ivy Bridge als erste 22-Nanometer-Architektur kaum Einsparungen in der Leistungsaufnahme brachte, wird das von Haswell bei geringer Last nämlich erwartet. Haben sowohl CPU als auch GPU viel zu tun, dürfte Intels Nächster aber etwas mehr Energie benötigen.

Die sparsameren CPUs mit den Namenszusätzen S und T gibt es zudem auch bei Haswell weiter, Quad-Cores sind bereits ab 35 Watt TDP (Core i7-4765T) zu haben, dann aber nur mit 2,0 bis 3,0 GHz. Nur einen einzigen Dual-Core sieht die Liste vor, der Core i5-4570T arbeitet bei 2,9 bis 3,6 GHz bei 35 Watt TDP. Die anderen Abstufungen für Vierkerner sind 45 und 65 Watt.

Intel hat sich zu diesen vermeintlichen Plänen bisher nicht offiziell geäußert, aber die Verbesserungen des CPU-Teils der Haswell-Architektur bereits vorgestellt. Der Marktstart der Prozessoren wird für das zweite Quartal 2013 erwartet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)

ichbinsmalwieder 06. Feb 2013

Ich denke, Haswell wird ein würdiger Nachfolger für meinen Conroe :-)

Neuro-Chef 12. Dez 2012

Gilt sogar für die Eigenbaufraktion: Bei Aufrüstzyklen von >3 Jahren lohnt es sich...

morecomp 12. Dez 2012

Es ist ja nie schnell genug aber mein Core2 6750 rennt wirklich ohne Ende. Ich hab noch...

Wayne2k 12. Dez 2012

... wenn ich aktuell einen i7-975 habe ? Merkt man die Architekturunterschiede von Sandy...

beaver 12. Dez 2012

Tja, da bin ich ja mal gespannt was das soll. Vielleicht haben sie eine Vereinbarung mit...


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

    •  /