Abo
  • IT-Karriere:

Prozessoren: Was Intel mit 14 nm noch vorhat

Intel wird weitere Chips mit 14-nm-Technik vorstellen, da das 10-nm-Verfahren nicht reif ist: Für Ultrabooks gibt es Comet Lake mit integriertem Thunderbolt 3, für Desktops den Coffee Lake Refresh mit acht Kernen und für Server die Cooper Lake sowie eine Version mit mindestens 40 Kernen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Wafer mit 14-nm-Chips
Ein Wafer mit 14-nm-Chips (Bild: Intel)

Auch 2019 wird Intel dem 14-nm-Verfahren treu bleiben oder viel mehr treu bleiben müssen: Denn der Hersteller kriegt die 10 nm einfach nicht hin und schiebt daher weitere CPU-Generationen mit der ausgereiften Technik ein. Bei den Cannon Lake mit 10 nm wie dem Core i3-8121U bleibt es derweil bei Ankündigungen, denn das Ideapad 330-15ICN von Lenovo ist schwer erhältlich. Also gibt es neue 14-nm-Prozessoren für Ultrabooks, für Desktops und für Server - sprich, für jegliche bei Intel relevanten Segmente.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. awinia gmbh, Freiburg

Für Ultrabooks ist Kaby Lake Refresh der aktuelle Stand, die 15-Watt-Quadcores verkauft Intel unter anderem als Core i7-8550U. Auf die folgen im Herbst 2018 die Whiskey Lake, die technisch sehr ähnlich sind. Sie nutzen mit BGA 1528 eine andere Fassung und bekommen mit dem CNL-PCH einen neuen Chipsatz in 14 nm statt 22 nm, der nativ USB 3.1 Gen2 unterstützt. Weiter geht es 2019 mit Comet Lake, einer 15- oder 28-Watt-Quadcore-Generation und der sechsten mit 14 nm. Hier wird der ICL-PCH verwendet, der erstmals Thunderbolt 3 integrieren soll. Der Prozessor und der Chipsatz sitzen weiter auf einem Package.

Im Desktop-Segment verkauft Intel derzeit die Coffee Lake mit sechs Kernen, etwa den Core i7-8700K (Test). Im Herbst 2018 erscheint der Coffee Lake Refresh, welcher mit acht Cores gegen AMDs Ryzen 7 2700X (Test) mit gleicher Kernanzahl antreten soll. Die Intel-Prozessoren sind für den Sockel LGA 1151 v2 gedacht und werden mit dem Z390-Chipsatz kombiniert, ihr Einsatz für Notebooks ist ebenfalls geplant. Im Enthusiasten-Bereich für den Sockel LGA 2066 soll der Core i9-7980XE (Test) mit 18 Kernen einen Nachfolger mit 22 Kernen erhalten, der Codename lautet Cascade Lake.

Beispiel-ChipFertigungCPU-Kerne + GrafikiGPU-µArchLaunch
ArrandaleCore i5-520UM32 nm 2 + GT2Gen5.752010
Sandy BridgeCore i5-2537M32 nm 2 + GT2Gen62011
Ivy BridgeCore i5-3427U22 nm 2 + GT2Gen72012
Haswell ULTCore i5-4300U22 nm 2 + GT2, 2 + GT3 Gen7.52013
Broadwell UCore i5-5300U14 nm2 + GT2, 2 + GT3 Gen82014
Skylake UCore i5-6300U14 nm2 + GT2, 2 + GT3e Gen92015
Kaby Lake UCore i5-7300U14+ nm2 + GT2, 2 + GT3eGen9.52016
Kaby Lake Refresh Core i5-8350U14++ nm4 + GT2, 4 + GT3eGen9.52017
Cannon Lake UCore i3-8121U10 nm2 + GT2 (deaktiviert)Gen102018
Whiskey Lake UCore i5-8265U14++ nm4 + GT2 Gen9.52018
Comet Lake UCore i5-10xxxU (?)14++ nm2 + GT2, 4 + GT2, 6 + GT2Gen9.52019
Ice Lake UCore i5-1035U G110+ nm 2 + GT2, 4 + GT2Gen112019
Rocket Lake UCore i5-11xxxU (?)14++ nm, 10+ nm4 + ?, 6 + ?Gen11 (?)2020
Tiger Lake UCore i5-12xxxU (?)10+ nm 4 + GT2 Xe2020
Core-Generationen (Client Mobile) von Intel im Überblick

Die gleichen CPUs nutzt Intel auch im Server-Geschäft für den Sockel LGA 3647, statt Ende 2018 sollen sie aber erst Anfang 2019 verfügbar sein. Es bleibt bei bis zu 28 Kernen für die Xeon Scalable Processors, anders als die aktuellen Skylake-SP unterstützen die neuen Chips aber Optane Persistent Memory - also nichtflüchtigen Speicher. Für die nächste Server-Generation hält Intel an 14 nm fest, die Prozessoren werden intern als Cooper Lake bezeichnet. Zudem legen technische Dokumente von Intel nahe, dass ein als Cascade Lake Advanced Processor (CLX-AP) für BGA 5903 geplant ist. Dabei scheint es sich um ein Multi-Chip-Module zu handeln, offenbar um zwei 20- oder 24-Kern-Dies auf einem Package. Das passt, da AMD einen Epyc mit 48 Kernen für Server in Arbeit haben soll.

Und was ist mit 10 nm? Offenbar ersetzt Comet Lake U die Cannon Lake U, und Ice Lake mit 10+ nm für Client-Systeme scheint zumindest vorerst von Intels Roadmaps verschwunden zu sein, wie die üblicherweise gut unterrichtete japanische PC Watch berichtet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 169,00€

stefanreich 27. Jun 2018

Wenn man meine Ideen für Betriebssystem befolgen würde, wäre Spectre etc. kein Problem...

ms (Golem.de) 13. Jun 2018

EMIB mit UPI.


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /