Abo
  • Services:

Prozessoren: Termin für Kaby Lake-X und Details zu den Kaby-Lake-Xeons

Bald werden neue Xeon-Chips erscheinen, die mehr Takt bei geringerer Leistungsaufnahme haben. Zur Gamecom 2017 sollen die Kaby Lake-X verfügbar sein, Quadcores mit besonders hohen Frequenzen und einem neuen Sockel.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit KBL-Chips
Wafer mit KBL-Chips (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Intel baut sein Portfolio an Prozessoren der Kaby-Lake-Generation aus: Auf die Modelle für Mini-PCs und Ultrabooks sowie die Desktop-Ableger folgen die Xeon E3 für Sockel-LGA-1151-Server und die Kaby Lake-X für Spieler. Das berichten Benchlife und die CPU-World. Bei den neuen Xeon-Prozessoren handelt es sich um die Xeon E3-1200 v6, welche auf die Xeon E3-1200 v5 mit Skylake-Technik folgen. Die kommende Serie wird schneller und sparsamer.

Die Xeons laufen weiterhin nur mit C232-/C236-Boards

Stellenmarkt
  1. Neun Zeichen GmbH, Berlin
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Bisher liegen einzig die Modelldaten für die regulären Chips vor, aber keine zu den mit einem L-Suffix gekennzeichneten Low-Power-Varianten mit geringerer Geschwindigkeit und Leistungsaufnahme von 45 sowie 25 Watt. Neuer schnellster Xeon wird der E3-1280 v6 mit 3,9 GHz Basistakt, unbekanntem Turbo und 72 Watt TDP. Der Vorgänger kommt auf 3,7 bis 4,0 GHz bei 80 Watt.

Ähnlich setzt sich das Verhältnis bei den kleineren Modellen fort, sie erhalten jeweils 200 MHz mehr Basistakt. Es ist anzunehmen, dass die Xeon E3-1200 v6 im Februar oder März 2017 erscheinen, da entsprechende UEFI-Updates für passende C232-/C236-Mainboards schon vorhanden sind.

Kaby Lake-X ohne iGPU, aber mit 112 Watt TDP

Im Sommer 2017, konkret zur Gamescom im August, soll Intel die bisher unter dem Codenamen Kaby Lake-X laufenden CPUs veröffentlichen. Dahinter verbergen sich spezielle Quadcore-Modelle für den neuen Sockel LGA-2066, die über ein Dualchannel-DDR4-2400-Interface und eine TDP von bis zu 112 Watt, aber keine integrierte GPU verfügen. Vermutlich ist sie im Die vorhanden, aber schlicht deaktiviert. Die Plattform (Basin Falls) an sich unterstützt bis zu vier DDR4-2667-Speicherkanäle für die Skylake-X, das sind 10-Kern-CPUs.

Die Prozessoren werden mit dem neuen X299-Chipsatz kombiniert, der anders als AMDs X370 kein natives USB 3.1 Gen2 beherrscht, aber mit 24 über viel mehr PCIe-3.0-Lanes verfügt. Generell sortiert sich AMDs AM4-Plattform zwischen Intels Sockel LGA-1151 und dem LGA-2011-3 sowie dem LGA-2066 ein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  2. (-15%) 33,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

Smincke 24. Jan 2017

Was ost das Problem mit den Pentiums? Ein g4560(2c, 4t) für 60¤ ist genial. Gekoppelt mit...


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
    Begriffe, Architekturen, Produkte
    Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

    Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
    Von George Anadiotis


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
      3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

        •  /