Abo
  • Services:
Anzeige
Die des Itanium Poulson
Die des Itanium Poulson (Bild: Intel)

Prozessoren: Intel veröffentlicht Programmierhandbuch für neuen Itanium

Die des Itanium Poulson
Die des Itanium Poulson (Bild: Intel)

Der noch 2012 erwartete Itanium mit Codenamen "Poulson" ist von Intel ausführlich dokumentiert worden. Auf über 500 Seiten können Programmierer nun erfahren, wie der 8-Kerner mit automatischer Fehlerkorrektur ausgereizt werden kann.

In einem Zip-Archiv auf Intels Webserver versteckt sich ein mit "Itanium Processor 9500 Series Reference Manual" überschriebenes PDF, anders gesagt: Die Programmieranleitung für die bisher unter dem Codenamen 'Poulson' bekannte CPU mit 3 Milliarden Transistoren. Sie ist die nächste Version des reinen 64-Bit-Designs von Intel, dessen Architektur vor gut einem Jahr bereits vorgestellt wurde.

Anzeige

Das auf Juli 2012 datierte PDF dokumentiert detailliert die neuen Funktionen von Poulson wie die automatische Fehlerkorrektur "Instruction Replay". Sie kann unter anderem Endlosschleifen verhindern, indem der Prozessor die Reihenfolge, in der Befehle ausgeführt werden, selbst verändern kann.

  • Das Blockdiagramm eines Poulson-Kerns (Bilder: Intel)
  • Die Befehls-Pipeline von Poulson
Das Blockdiagramm eines Poulson-Kerns (Bilder: Intel)

Auch, wie das gegenüber den Core-CPUs stark erweiterte Threading zu nutzen ist, erklärt das Programmierhandbuch. Poulson kann nicht nur die Funktionseinheiten zwei Threads zur Verfügung stellen, sondern auch Daten zu zwei Threads in seinen verschiedenen Caches und Puffern vorhalten.

Aus der Dokumentation gehen zudem die Modellnummern hervor, sie lauten 9520, 9540, 9550 und 9560. Die Taktfrequenzen dafür nennt das PDF nicht, sie sollen aber laut früheren Informationen deutlich höher als beim letzten Itanium 'Tukwila' liegen.

Intel hatte in einer seiner regelmäßigen Mitteilungen zu Produktänderungen (PCN) bereits im Juni 2012 diese Modellnummern zusammen mit den Takten genannt, das Dokument ist noch als PDF einsehbar - aber wie am Ende zu lesen ist, mit einer geänderten Liste der Produkte, die Poulsons kommen nicht mehr vor.

1,73 bis 2,53 GHz

Die gelöschten Daten hat aber CPU World festgehalten, demnach kommt das größte Modell, Itanium 9560 auf 2,53 GHz, das kleinste, Itanium 9520 auf 1,73 GHz. Dies entspricht auch der Frequenz des bei Vorstellung schnellsten Vorgängers, der Itanium 9350 mit Tukwila-Kernen kam ebenfalls auf 1,73 GHz. Somit dürfte Poulson nicht nur durch mehr Parallelisierung, sondern auch durch gesteigerte Takte schneller werden.

Einen konkreten Termin für den Marktstart des Prozessors nennt Intel weiterhin nicht. Das Unternehmen nannte vor einem Jahr nur 2012 als Zeitraum, erwartet worden war bisher, dass Poulson im zweiten Quartal 2012 erscheint. Allzu lange kann es nun aber nicht mehr dauern, sonst hätte Intel beispielsweise bei der Konferenz Hot Chips Ende August einen Vortrag zu Poulson eingeplant. Davon ist aber im Konferenzprogramm nichts zu sehen.


eye home zur Startseite
MarioWario 19. Jul 2012

1+



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. ELEKTRISOLA Dr. Gerd Schildbach GmbH & Co. KG, Reichshof-Eckenhagen
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ statt 149,90€
  2. und Destiny 2 gratis erhalten
  3. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Singleplayer Teil ist ja schön und gut, aber...

    motzerator | 23:24

  2. Re: Wir kolonialisieren

    Kakiss | 23:00

  3. The Dig (kwt)

    zilti | 22:54

  4. Re: Tim Cook verspricht gar nix

    Kondratieff | 22:53

  5. Re: Anderorts wird schon das Ende der eGK...

    Dietbert | 22:46


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel