Abo
  • Services:

Prozessoren: Intel bestätigt Haswell-Pentiums und Celerons

Auf ungewöhnlichem Weg hat Intel rund 20 neue Prozessoren angekündigt. Darunter sind auch mobile Pentiums und Celerons, die das Unternehmen noch nicht vorgestellt hatte.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobiler Haswell mit Chipsatz auf einem Package (r.)
Mobiler Haswell mit Chipsatz auf einem Package (r.) (Bild: Intel)

In Form einer "Product Change Notification" (PDF) hat Intel etliche neue Mobilprozessoren mit Haswell-Architektur angekündigt. Diese als PCN abgekürzten Mitteilungen sind für PC-Hersteller und Wiederverkäufer vorgesehen, um sie über Änderungen an der Produktpalette in Kenntnis zu setzen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. DePauli AG, Garching bei München

Geändert hat sich bei den CPUs - es sind auch einige schon erhältliche darunter - nur der Aufkleber auf der Verpackung. "Made in China" ist nun dort zu lesen. Das weist darauf hin, dass die Endmontage der Prozessoren, bei welcher die Chips auf ihren Träger gesetzt und je nach Modell mit einem Heatspreader versehen werden, in einer neuen Fabrik vorgenommen wird. Dieser Prozess des "Packaging" bestimmt damit nicht, in welcher Chipfabrik die Dies hergestellt wurden.

  • Neue und bekannte Haswell-CPUs (Tabelle: Intel)
Neue und bekannte Haswell-CPUs (Tabelle: Intel)

Laut der PCN will Intel mit der neuen Packaging-Fabrik in China dafür sorgen, dass die genannten Prozessoren weiterhin in hohen Stückzahlen verfügbar sind. Das Dokument führt auch auf, dass alle der insgesamt 34 mobilen Prozessoren mit Haswell-Architektur noch im Stepping C0 gefertigt werden. Diese Version weist einen Bug mit USB-3.0-Sticks auf, offenbar hat Intel noch nicht die gesamte Produktion auf das bereinigte Stepping C1 umgestellt.

Der kleinste der durch die PCN angekündigten Haswell-Prozessoren ist der Celeron 2950M. Außer dem Takt von 2,0 GHz sind noch keine weiteren technischen Daten bestätigt, gemäß Intels bisherigem Umgang mit der Marke Celeron für Notebooks dürfte es sich um einen Dual-Core mit kleinem Cache handeln. Drei weitere Haswell-Celerons sind außer dem kleinsten Modell noch geplant, ebenso vier Pentiums, zu denen außer den Basistakten von 2,0 bis 2,5 GHz noch keine bestätigten Daten vorliegen.

Inoffiziellen Roadmaps zufolge will Intel sowohl die mobilen als auch die Desktop-CPUs mit Haswell-Architektur im Laufe der zweiten Hälfte des Jahres auf den Markt bringen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Lala Satalin... 24. Jun 2013

4 GByte sind drin gewesen.

marco_f 22. Jun 2013

Eventuell um den OEMs mehr Freiraum bei der Kühllösung zu geben? Oder soll Intel alle...

Mixermachine 21. Jun 2013

Naja die normalen K Modelle liegen in der aktuellen Version schon bei 4 x 3.5 GHz (i7...

MarioWario 21. Jun 2013

kwT


Folgen Sie uns
       


V-Rally 4 - Golem.de live

Michael schaut sich die PC-Version von V-Rally 4 an, die in einigen Punkten deutlich besser ist als die Konsolenfassung.

V-Rally 4 - Golem.de live Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /