Abo
  • Services:
Anzeige
Prozessoren: IBM gibt 3 Milliarden US-Dollar für Chipentwicklung aus
(Bild: Chris Hondros/Getty Images)

Prozessoren: IBM gibt 3 Milliarden US-Dollar für Chipentwicklung aus

IBM kündigt hohe Investitionen in die Prozessorentwicklung an. Zugleich verhandelt der Konzern einen Verkauf seiner Chipfabriken. "Wir müssen unser langfristiges Bekenntnis zu unseren Hardwareplattformen stärken", sagte ein IBM-Manager.

Anzeige

IBM will in den kommenden fünf Jahren 3 Milliarden US-Dollar für die Chipentwicklung in den Bereichen Cloud Computing und Big Data ausgeben. Das gab der IT-Konzern am 10. Juli 2014 bekannt. Das erste Forschungsprogramm behandelt Strukturbreiten und heißt "7 Nanometer und danach". Das zweite beschäftigt sich mit Chips, die nicht aus Silizium sind, um die physikalischen Begrenzungen dieses Materials zu überwinden.

Im vergangenen Jahr gab IBM 6,2 Milliarden US-Dollar für Forschung und Entwicklung aus. Mit den aktuellen Plänen bleiben die Ausgaben in der Chipforschung nur ungefähr gleich, will das Wall Street Journal erfahren haben. Die New York Times berichtet dagegen, dass es sich um eine der größten Forschungsinitiativen des Konzerns handele.

Der chinesische Computerkonzern Lenovo hatte im Januar 2014 die Übernahme der x86-Serversparte von IBM für rund 2,3 Milliarden US-Dollar angekündigt.

Laut informierten Kreisen will sich IBM zudem von seiner eigenen Chipfertigung trennen und hat mit Globalfoundries den Kauf seiner Fabrik in East Fishkill im Bundesstaat New York und eines weiteren Werks diskutiert, so das Wall Street Journal. Eine offizielle Ankündigung dazu gibt es nicht.

"Wir wollen nicht, dass es irgendwo Unklarheiten gibt", sagte Steven Mills, Senior Vice President von IBMs Software- und Systemgeschäft, dem Wall Street Journal. "Wir müssen unser langfristiges Bekenntnis zu unseren Hardwareplattformen stärken."

Die Umsätze in der Hardwaresparte brachen bei IBM im ersten Quartal 2014 um 23 Prozent auf 2,4 Milliarden US-Dollar ein. Dabei wurde ein operativer Verlust von 660 Millionen US-Dollar erwirtschaftet.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KES-Softwareentwicklung, Pforzheim (Home-Office möglich)
  2. über JobLeads GmbH, Köln
  3. RegioHelden GmbH, Stuttgart
  4. PHOENIX group IT GmbH, Fürth


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 25,49€
  2. 8,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Leap Motion und Qualcomm

    Drahtloses VR-Headset mit Hand-Tracking ausprobiert

  2. Sandisk iNand 7350

    WD rüstet Speicher für Smartphones auf

  3. Uncharted 4

    34.000 Animationsphasen für ein Action-Adventure

  4. Aneeda und Dial

    Die Nicht-Smartwatch der Telekom wird wohl nicht fertig

  5. The Legend of Zelda (1986 und 1995)

    Ein Abenteuer-Fundament für die Ewigkeit

  6. Mehr Möbel als Gadget

    Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  7. Der Herr der Ringe

    Schatten des Krieges in Mittelerde angekündigt

  8. Konzeptfahrzeug

    Peugeot Instinct - autonom fahren oder manuell steuern

  9. Später Lesen

    Mozilla übernimmt Hersteller von Pocket

  10. Nokia 3, 5 und 6 im Hands on

    Ein guter Neuanfang ist gemacht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Pro x2 G2 HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware
  2. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  3. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom

  1. Re: 5G teurer als FTTH?

    Reci | 11:10

  2. Re: Interplanetare Flüge?

    Desertdelphin | 11:10

  3. Re: Dualer Student

    der_wahre_hannes | 11:10

  4. Re: Hardware Tasten Vorteile?

    tha_specializt | 11:09

  5. Re: Ich will auch!

    mnementh | 11:08


  1. 10:30

  2. 10:05

  3. 10:00

  4. 09:54

  5. 09:15

  6. 08:03

  7. 07:54

  8. 07:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel