Prozessoren: Hisilicon zeigt ein eigenes RISC-V-Design

Die Huawei-Tochter Hisilicon stellt ein Entwickler-Board basierend auf der Open-Source-Befehlssatzarchitektur vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Hisilicons Hi3861
Hisilicons Hi3861 (Bild: Hisilicon)

Huawei braucht dringend eine Alternative zu Prozessoren im ARM-Design. Der chinesische Technologiekonzern wird seit Anfang 2019 durch die USA boykottiert. Hisilicon - hundertprozentige Tochter von Huawei und Chinas größter Fabless-Halbleiterhersteller - musste seine ARM-basierte Prozessorlinie Kirin daraufhin im September 2020 einstellen. Gleichzeitig war seither klar, dass die Firma als Alternative in Betracht ziehen würde, RISC-V-Mikroprozessoren zu entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur Machine Vision & Lasermarking Application Focus Softwaredevelopment (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. Business Analyst (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Freigericht
Detailsuche

Die Befehlssatzarchitektur RISC-V steht unter BSD-Lizenz und kann damit von jedem verwendet werden, um eigene Prozessoren und Controller zu entwerfen und herzustellen. Im Unterschied zu ARM ist das frei verfügbare RISC-V allerdings keine fertige Mikroarchitektur, was es für Hersteller aufwendiger macht, eigene Prozessoren oder Systems-on-a-Chip (SoC) zu produzieren - zunächst muss schließlich ein Design erstellt und verifiziert werden.

Hisilicon stellte nun das Entwicklerboard Hisilicon Hi3861 vor, basierend auf dem gleichnamigen Hi3861-Controller. Auf dem WLAN-Board befinden sich zusätzlich noch ein Controller für eine serielle Schnittstelle und ein USB-C-Port. Gedacht ist das Entwicklerboard für Huaweis Betriebssystem Harmony OS.

Allerdings ist das Hisilicon Hi3861 ein Board, das auf den IoT-Markt zielt. Historisch gesehen bewegte sich Hisilicon bisher in den Märkten für Smartphones, Tablets und Embedded Devices, die deutlich höhere Margen versprechen. Trotzdem kann diese Entwicklung ein großer Schritt im Hinblick auf Erfahrung mit der offenen Befehlssatzarchitektur sein. Eine recht schnelle Weiterentwicklung in Richtung Smartphone-Prozessoren würde auf jeden Fall nicht besonders überraschen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Crolham 27. Mai 2021

Wer verbaut denn das olle Ding. Macht nur Probleme bekannter maßen bei vielen china...

Termuellinator 27. Mai 2021

Wäre erstmal interessant ob es konform entwickelt wurde oder wirklich nur auf HarmonyOS...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  2. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Diskriminierung am Arbeitsplatz: Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management
    Diskriminierung am Arbeitsplatz
    Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management

    Ein neuer Bericht wirft CEO Satya Nadella vor, nicht ausreichend gegen Fehlverhalten in seinem Unternehmen vorzugehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /