• IT-Karriere:
  • Services:

Prozessoren: Google bietet AMDs Epyc mit 224 vCPUs in seiner Cloud

Mehr Leistung bei weniger Kosten und sogar HPC-Anwendungen auf bis zu 224 CPUs pro Instanz - das verspricht Google seinen Cloud-Kunden mit der Einführung von AMDs Epyc-Prozessoren.

Artikel veröffentlicht am ,
AMDs Epyc laufen jetzt auch in der Google-Cloud.
AMDs Epyc laufen jetzt auch in der Google-Cloud. (Bild: Hexus)

Das Google-Cloud-Team stellt zusätzlich zu den Serverchips von Intel nun auch AMDs Epyc-CPUs seinen Kunden als x86-Alternative zur Verfügung. Zunächst gilt das Angebot noch als Beta. Bei Epyc alias Rome handelt es sich um AMDs aktuelle Serverplattform auf Basis der Zen-2-Mikroarchitektur, die der Hersteller als klare Konkurrenz zu den teils deutlich kleineren CPUs von Intel positioniert. Diese Unterschiede, auch im Preis, gibt Google nun auch offenbar seinen Kunden direkt weiter.

Stellenmarkt
  1. über ARTS Holding SE, Bremen
  2. Hays AG, Bamberg

Denn mit dem neuen Maschinentyp N2D und den Epyc-CPUs können Googles Cloud-Kunden nun bis zu 224 vCPUs in einer einzelnen Instanz des Angebots mieten. Bei den bisher verfügbaren N1-Instanzen waren lediglich maximal 96 vCPUs erhältlich, die auf Intels vergleichsweise teurerer Serverplattform Skylake-SP basieren.

Große Serverplattformen mit viel Speicher

Kunden, die sich für die Epyc-Prozessoren entscheiden, können sich die Hardwarekonfiguration ihrer Instanzen weitgehend frei selbst gestalten oder die vorgefertigten Maschinentypen von Google nutzen. Die kleinste Instanz beginnt bei 2 vCPUs mit 8 GByte Arbeitsspeicher. Für die große Instanz mit 224 vCPUs stehen bis zu 896 GByte Speicher bereit.

Alternativ dazu stehen High-CPU-Instanzen mit nur 1 GByte Speicher pro vCPU zur Verfügung oder auch High-Memory-Instanzen mit 8 GByte pro vCPU. Letztere skaliert Google standardmäßig aber nur bis 96 vCPUs und 768 GByte RAM. Der Speicher kann gegen einen Aufpreis aber auch auf den Instanzen mit mehr vCPUs erweitert werden.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS)
    18.-20. Oktober 2021, Online
  2. OpenShift Installation & Administration
    14.-16. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Google verspricht seinen Kunden mit dem neuen Angebot im Vergleich zu den bisherigen CPUs bei vergleichbarer Ausstattung 39 Prozent mehr Leistung bei einer Kostenersparnis von bis zu 13 Prozent. HPC-Anwendungen sollen darüber hinaus nicht nur von den deutlich mehr CPUs im Vergleich zu bisher profitieren, sondern vor allem auch von der bis zu 70 Prozent größeren Speicherbandbreite. Hier verspricht Google laut eigenen Benchmarks gar eine Verdoppelung der Leistung im Vergleich zu den bisher verfügbaren 96 vCPUs auf Intel-Basis.

Neben Google bieten auch dessen größte Konkurrenten von Amazon und Microsoft Epyc-Chips in ihren Cloud-Diensten an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch
  2. (u. a. Speedlink Orios RGB Metal Rubberdome Gaming-Tastatur für 25€, Speedlink Reticos RGB...
  3. 48,39€
  4. (u. a. Apacer AS340 120GB SATA-SSD für 19,99€, Apacer AS350 256GB SATA-SSD für 28,99€, Tefal...

wurstdings 19. Feb 2020

Das ist doch totaler Quatsch, Intel bietet maximal 4p Plattformen an. Außerdem zählen die...

sg (Golem.de) 19. Feb 2020

AWS und Azure bieten schon seit vergangenem Jahr AMDs Epyc-Chips. Das steht genau so auch...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /