Prozessoren: Google bietet AMDs Epyc mit 224 vCPUs in seiner Cloud

Mehr Leistung bei weniger Kosten und sogar HPC-Anwendungen auf bis zu 224 CPUs pro Instanz - das verspricht Google seinen Cloud-Kunden mit der Einführung von AMDs Epyc-Prozessoren.

Artikel veröffentlicht am ,
AMDs Epyc laufen jetzt auch in der Google-Cloud.
AMDs Epyc laufen jetzt auch in der Google-Cloud. (Bild: Hexus)

Das Google-Cloud-Team stellt zusätzlich zu den Serverchips von Intel nun auch AMDs Epyc-CPUs seinen Kunden als x86-Alternative zur Verfügung. Zunächst gilt das Angebot noch als Beta. Bei Epyc alias Rome handelt es sich um AMDs aktuelle Serverplattform auf Basis der Zen-2-Mikroarchitektur, die der Hersteller als klare Konkurrenz zu den teils deutlich kleineren CPUs von Intel positioniert. Diese Unterschiede, auch im Preis, gibt Google nun auch offenbar seinen Kunden direkt weiter.

Stellenmarkt
  1. Risikomanager (m/w/d) Schwerpunkt operationelle Risiken
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Data Analyst im Bereich Biometrie & Data Science (m/w/d)
    InGef - Institut für angewandte Gesundheitsforschung Berlin GmbH, Berlin
Detailsuche

Denn mit dem neuen Maschinentyp N2D und den Epyc-CPUs können Googles Cloud-Kunden nun bis zu 224 vCPUs in einer einzelnen Instanz des Angebots mieten. Bei den bisher verfügbaren N1-Instanzen waren lediglich maximal 96 vCPUs erhältlich, die auf Intels vergleichsweise teurerer Serverplattform Skylake-SP basieren.

Große Serverplattformen mit viel Speicher

Kunden, die sich für die Epyc-Prozessoren entscheiden, können sich die Hardwarekonfiguration ihrer Instanzen weitgehend frei selbst gestalten oder die vorgefertigten Maschinentypen von Google nutzen. Die kleinste Instanz beginnt bei 2 vCPUs mit 8 GByte Arbeitsspeicher. Für die große Instanz mit 224 vCPUs stehen bis zu 896 GByte Speicher bereit.

Alternativ dazu stehen High-CPU-Instanzen mit nur 1 GByte Speicher pro vCPU zur Verfügung oder auch High-Memory-Instanzen mit 8 GByte pro vCPU. Letztere skaliert Google standardmäßig aber nur bis 96 vCPUs und 768 GByte RAM. Der Speicher kann gegen einen Aufpreis aber auch auf den Instanzen mit mehr vCPUs erweitert werden.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Google verspricht seinen Kunden mit dem neuen Angebot im Vergleich zu den bisherigen CPUs bei vergleichbarer Ausstattung 39 Prozent mehr Leistung bei einer Kostenersparnis von bis zu 13 Prozent. HPC-Anwendungen sollen darüber hinaus nicht nur von den deutlich mehr CPUs im Vergleich zu bisher profitieren, sondern vor allem auch von der bis zu 70 Prozent größeren Speicherbandbreite. Hier verspricht Google laut eigenen Benchmarks gar eine Verdoppelung der Leistung im Vergleich zu den bisher verfügbaren 96 vCPUs auf Intel-Basis.

Neben Google bieten auch dessen größte Konkurrenten von Amazon und Microsoft Epyc-Chips in ihren Cloud-Diensten an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  2. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /