Abo
  • IT-Karriere:

Prozessoren: Es gibt noch sieben Meltdown/Spectre-Attacken

Forscher mehrerer Universitäten haben neue Möglichkeiten gefunden, Prozessoren von AMD und Intel sowie von ARM anzugreifen. Die Meltdown/Spectre-Attacken werden nur teilweise durch bisherige Patches verhindert, was für Cloud-Anbieter wichtig ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Erneut treffen die Angriffe auch Intel-CPUs.
Erneut treffen die Angriffe auch Intel-CPUs. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ein Ende ist nicht abzusehen: Eine Forschergruppe hat sich ausführlich auf Basis bekannter Meltdown/Spectre-Attacken damit beschäftigt, ob es weitere Varianten gibt - und gleich sieben gefunden (PDF), von denen einige auch funktionieren, weil bisherige Vorkehrungen wie Microcode-Updates nicht schützen. Das Team besteht aus Claudio Canella, Jo Van Bulck, Michael Schwarz, Moritz Lipp, Benjamin von Berg, Philipp Ortner, Frank Piessens, Dmitry Evtyushkin und Daniel Gruss, die an der Grazer Universität, dem Imec-Distrinet, der KU Leuven sowie dem College of William and Mary tätig sind.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  2. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg

Um die transienten Sicherheitslücken zu untersuchen, haben die Forscher sich unterschiedliche CPUs vorgenommen: Von AMD kamen ein E2-2000 (Zacate) von 2013 und ein Ryzen Threadripper 1920X von 2017 zum Einsatz, bei Intel ein Core i7-4790 (Haswell) von 2014 sowie Core i5-6200U (Skylake) von 2015 und für ARM ein Jetson TX1 von Nvidia mit Cortex-A57-Kernen von ebenfalls 2015. Dabei stellte die Gruppe laut eigener Aussage fest, dass erstmals eine Meltdown-artige Attacke bei AMD-Chips funktioniert, was uns irritiert hat.

Hintergrund ist, wie die Forscher die einzelnen Angriffe klassifizieren, denn die fünf neuen Spectre- und die beiden neuen Meltdown-Varianten werden teils anders sortiert: Das, was als Meltdown-RW (Read-only Bypass) bezeichnet wird, war ursprünglich als Spectre V1.2 bekannt - somit ist kein Ausbruch aus dem User Space in den Kernel Space möglich, was eigentlich ein Merkmal von Meltdown darstellt und daher besonders für Cloud-Anbieter gefährlich sein kann.

Tatsächlich neu sind Meltdown-BR (Bounds Check Bypass) und Meltdown-PK (Protection Key Bypass) sowie die Spectre-Ableger namens PHT-CA-OP, PHT-CA-IP, PHT-SA-OP, BTB-SA-IP und BTB-SA-OP. Bezeichnet wurden sie nach ihrer Art, also je nachdem, ob der Pattern History Table oder der Branch Target Buffer der CPU betroffen ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 349,00€

KOTRET 19. Nov 2018

Warum sollten die Lücken transient sein? Offenbar ist es durch Patches im Microcode ja...

gunterkoenigsmann 19. Nov 2018

Bisher sieht es so aus, als könnte man bei einigen Angriffen manuell oder mit etwas Glück...

Vinnie 18. Nov 2018

Definitionsfrage. Angriff ist Angriff, Datenluecke ist Datenluecke und Kriminalitaet ist...

torrbox 17. Nov 2018

Außerdem: Ist Virtualisierung das Flash 2.0? Oder wr das schon Java?


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

    •  /