Prozessoren: Chinesische Chiphersteller werben von TSMC und anderen ab

Etwa 100 Spezialisten werden künftig in chinesischen Konzernen arbeiten. Diese werden mit viel Regierungskapital unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,
China wirbt viele Menschen von TSMC ab.
China wirbt viele Menschen von TSMC ab. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Die von der chinesischen Regierung unterstützten Chiphersteller QXIC und HSMC haben mehr als 100 Spezialisten vom Taiwaner Unternehmen TSMC angeworben. Diese sollen dabei helfen, eine konkurrenzfähige Chipindustrie im Land aufzubauen und sich daher weniger von ausländischen Lieferanten und anderen Konzernen abhängig zu machen. Das berichtet die Wirtschaftszeitung Nikkei Asian Review mit Bezug auf interne Quellen.

Stellenmarkt
  1. Labortechniker Wärmetechnik und Lab Automation (m/w/d)
    über Hays AG, Hanau
  2. Professur (W2) für "Digitale Gesundheitsanwendungen und Medical Apps"
    Fachhochschule Dortmund, Dortmund
Detailsuche

Derzeit bauen Unternehmen wie Zhaoxin etwa x86-Prozessoren, die auf TSMCs Fertigungsfähigkeiten beruhen. Golem.de konnte sich den Chip anschauen und hat festgestellt: Bis zur wirklichen Konkurrenzfähigkeit mit etablierten Marken wie Intel und AMD ist noch Arbeit nötig. Unternehmen wie QXIC und HSMC wurden allerdings erst 2019 und 2017 gegründet und haben bereits ambitionierte Pläne: Das Ziel ist es, eigene 14- und 12-Nanometer-Herstellungsverfahren zu entwickeln.

Asiatische Regierungen sollen handeln

Abgeworben wurde das TSMC-Personal wohl mit sehr guter Bezahlung, die etwa 2 bis 2,5 mal so hoch sei. Dabei habe TSMC die Befürchtung, dass durch den Wechsel nicht nur technische Expertise, sondern eventuell auch Handelsgeheimnisse nach Festland-China gelangen. "Alle asiatischen Regierungen, einschließlich Taiwans Regierung, müssen sich gute Methoden ausdenken, um Expertise zu behalten, da China seinen enormen Kapitalmarkt, Regierungssubventionen und lukrative Angebote nutzen kann, um Arbeiter anzulocken", sagt ein Manager der Chip-Industrie dem Nikkei Asian Review. Dabei seien bisher insgesamt 3.000 Menschen von chinesischen Unternehmen abgeworben worden.

Unternehmen wie Huawei hatten bis vor kurzem noch Prozessoren beim Taiwaner Unternehmen TSMC in Auftrag gegeben, neben US-Konkurrenten wie AMD und Apple. Das Problem: Durch Handelsbeschränkungen der USA darf TSMC nicht mehr ohne Weiteres für chinesische Unternehmen produzieren, solange in der Fertigung auch US-amerikanische Teile und Werkzeuge verwendet werden. Das Embargo scheint nicht für alle US-Konzerne ein Vorteil zu sein. So verliere etwa Qualcomm viel Geld an Samsung und Mediatek, die aus Südkorea und Taiwan stammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /