Abo
  • Services:
Anzeige
Fab 8 von Globalfoundries
Fab 8 von Globalfoundries (Bild: Globalfoundries)

Prozessoren: AMD steigt bei Globalfoundries aus

Fab 8 von Globalfoundries
Fab 8 von Globalfoundries (Bild: Globalfoundries)

AMD gibt seine Anteile an Globalfoundries ab und lässt seine Prozessoren künftig auch bei Konkurrenten produzieren. AMD hatte sich über zu geringe Liefermengen von Globalfoundries beschwert.

AMD verkauft seine Anteile an dem Auftragshersteller Globalfoundries. Das gaben der Prozessoranbieter und das Partnerunternehmen am 4. März 2012 bekannt. AMD musste im Jahr 2009 seine Fertigungssparte Globalfoundries abspalten, blieb aber der wichtigste Auftraggeber des Unternehmens. Globalfoundries befindet sich mehrheitlich im Besitz der Regierung Abu Dhabis.

Anzeige

Im Rahmen der Lostrennung wird AMD 703 Millionen US-Dollar an Globalfoundries zahlen. Der US-Konzern entrichtet über einen Zeitraum von zwei Jahren 425 Millionen US-Dollar an Globalfoundries und gibt damit seinen Anteil von 8,8 Prozent ab. Im Gegenzug werden die Preise für Chipaufträge mit Globalfoundries neu verhandelt. AMD spart außerdem Zahlungen in Höhe von 430 Millionen US-Dollar an Globalfoundries. Alleiniger Eigentümer des Unternehmens ist damit Advanced Technology Investment Company (Atic).

"Der heutige Tag markiert den Beginn eines neuen Abschnitts, um Globalfoundries zu einem wirklich unabhängigen Auftragsfertiger zu machen", betonte Globalfoundries-Chef Ajit Manocha.

Ein AMD-Sprecher erklärte, die Vereinbarung erlaube es, Aufträge für 28-Nanometer-Chips an Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC) statt an Globalfoundries zu vergeben. Ein Teil dieser AMD-Aufträge gehe aber weiter an Globalfoundries. AMD war im April 2011 mit der Ausbeute von 32-Nanometer-Chips bei Globalfoundries nicht zufrieden.

Globalfoundries betonte dagegen: "AMD bleibt damit auch künftig einer der strategischen Kunden von Globalfoundries. Globalfoundries konnte die Lieferung von 32-nm-Wafern an AMD vom dritten zum vierten Quartal 2011 um mehr als 80 Prozent steigern. Damit stellen 32-nm-Produkte ein Drittel des gesamten Prozessorportfolios von AMD."

Im Januar 2012 erklärte Globalfoundries, 2012 mehr als 3 Milliarden US-Dollar in den Ausbau der Standorte Dresden, New York und Singapur zu investieren.


eye home zur Startseite
Eheran 06. Mär 2012

Dann nochmal: "Der US-Konzern entrichtet über einen Zeitraum von zwei Jahren 425...

AnnonymerAnalph... 05. Mär 2012

Das erinnert doch irgendwie an den Fall Qimonda. Den Verlustbringer noch mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)
  3. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  4. FILIADATA GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 28,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: Horizon zero dawn

    HierIch | 08:13

  2. Re: Warum nicht früher?

    MarioWario | 07:52

  3. Re: Zu schnell

    MarioWario | 07:50

  4. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 07:46

  5. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    Hakuro | 07:44


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel