• IT-Karriere:
  • Services:

Prozessor: Qualcomm kauft Nuvia für 1,4 Mrd. US-Dollar

Das Team von Apples Ex-Chefarchitekt für den M1-Chip entwickelt ARM-Designs, die bei der Performance pro Watt unschlagbar sein sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Symbolische Cloud-CPU
Symbolische Cloud-CPU (Bild: Nuvia)

Qualcomm wird Nuvia für 1,4 Milliarden US-Dollar übernehmen, das gaben beide Unternehmen ein einem definitiven Abkommen bekannt. Nuvia arbeitete zuletzt an einem ARM-basierten CPU, dem Phoenix, welcher extrem effizient sein soll. Qualcomm will diese Expertise für eigene SoC-Designs nutzen, etwa für Laptops und Smartphones.

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Mit der ARM-basierten Phoenix-Architektur wollte Nuvia bei 2 bis 4 Watt pro Kern eine signifikant höhere Leistung erreichen als selbst Apples Lightning-Kerne des A13-Chips. Der dazu verwendete Geekbench ist allerdings umstritten, da Sub-Scores wie Cryto die Werte stark verzerren können. Ungeachtet dessen scheint das Design sehr überzeugend zu sein.

Nuvia wurde erst im Februar 2019 gegründet und trat im November des gleichen Jahres an die Öffentlichkeit, wobei in zwei Finanzierungsrunden knapp 300 Millionen US-Dollar als Investmentkapital zusammenkamen. Hinter Nuvia stehen mit Gerard Williams III, Manu Gulati und John Bruno sehr erfahrene Ingenieure, die sich auf CPU-Designs spezialisiert haben.

  • Prognostizierte Leistung des Phoenix-Cores (Bild: Nuvia)
Prognostizierte Leistung des Phoenix-Cores (Bild: Nuvia)

Williams III zeichnete von 2009 bis 2019 bei Apple für alle CPU-Entwicklungen als Senior Director for Platform Architecture verantwortlich, er entwarf die Kern-Designs vom Cyclone (A7) bis zum Firestorm, besser bekannt als A14 und M1. Zuvor war er Fellow bei ARM - die höchste Position, die ein Ingenieur erreichen kann; dort entwarf er beispielsweise den Cortex-A8/A15. Apple verklagte Williams III im Dezember 2019, da er bestehende Verträge verletzt haben soll.

Manu Gulati war 2009 bis 2017 neben Williams III SoC Microarchitect bei Apple und danach der Lead SoC Architect bei Google, auch bei Broadcom arbeitete er in den Jahren zuvor in führender Position. John Bruno wiederum war lange ASIC-Designer bei Ati/AMD, dann viele Jahre bei Apple System Architect und vor Nuvia in gleicher Position bei Google.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 GAMING X 12G für 709€)
  2. 59,90€ (Bestpreis)
  3. mit Rabattcode "PKAUFEN"
  4. (u. a. Battlefield- & Star-Wars-Spiele von EA günstiger (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 7...

Potrimpo 13. Jan 2021 / Themenstart

Die EU kauft keine Firmen, sie fördert Firmen.

lost_bit 13. Jan 2021 / Themenstart

Dito XD . Wäre ein ordentlicher Schnappen gewesen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


    •  /