Prozessor: Intels Skylake-X kommt zu früh

Bitte Intel, überdenkt euer Vorgehen: Eure neuen Core X alias Skylake-X erscheinen zwar heute offiziell. Aufgrund technischer Probleme, fehlender Samples und dem Paper-Launch haben wir uns aber dazu entschlossen, erst später zu testen.

Ein IMHO von veröffentlicht am
Core-X-Familie
Core-X-Familie (Bild: Intel)

Heute fällt die Sperrfrist der Core X, intern Skylake-X. Wir aber haben beschlossen, die neuen Intel-Prozessoren nicht zu testen. Unser Appell an Intel: Sorgt dafür, dass für Tests genug Zeit bleibt und verbessert die Kommunikation! Denn da ist dieses Mal doch einiges schiefgegangen.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in IT-Sicherheit
    Bergische Universität Wuppertal, Wuppertal
  2. Controller (m/w/d) - Automatisierung Planungsprozesse
    Dr. August Wolff GmbH & Co. KG, Bielefeld
Detailsuche

Nahezu alle Tests von Skylake-X stammen bisher von US-amerikanischen Medien, die Intel anders als die europäische Presse schon vor einigen Wochen bemustert hat. Wir haben bisher noch keine Samples, sie sollen in den folgenden Tagen ankommen - zumindest hofft das der Hersteller. Zwar hätten wir uns auch eine CPU aus anderen Quellen organisieren können, doch wir haben darauf verzichtet. Nachdem wir vergangene Woche auf Intels Server-Workshop waren, wäre es wenig zielführend gewesen, unser Wochenende für den Test opfern zu müssen, denn es gibt Probleme mit den Hauptplatinen.

Angesichts von Ryzen und Threadripper hat Intel die LGA-2066-Plattform samt Skylake-X einige Wochen vorgezogen und damit die Mainboard-Hersteller zeitlich in Bedrängnis gebracht. Da die Chips einen neuen Mesh-Interconnect und einen überarbeiteten Turbo-v3-Modus aufweisen und Intel auch Leaks vermeiden möchte, sind Bios-Versionen für volle Leistung und Stabilität derzeit rar. Hinzu kommt, dass durch die neue Technik die Skylake-X teilweise langsamer sind als ihre Vorgänger und das trotz mehr Takt.

AMDs Ryzen-Plattform war zu Beginn ebenfalls unausgereift. Die Kommunikation seitens des Herstellers war aber besser, Samples waren frühzeitig verfügbar und CPUs sowie Boards nach der Sperrfrist auch im Handel erhältlich. Obendrein schickt Intel üblicherweise nur das Topmodell. Der Zehnkerner für 1.000 US-Dollar hat eine kleine Zielgruppe; wir schauen uns lieber den Octacore an. Der kostet dank der Ryzen-Konkurrenz mit 600 US-Dollar deutlich weniger und dürfte daher für mehr Käufer interessanter sein.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ergo gibt es heute keinen Test von Skylake-X. Er erscheint, sobald uns die Prozessoren und Hauptplatinen mit optimiertem Bios vorliegen. Verfügbar sind die CPUs ohnehin erst ab Montag, dem 26. Juni 2017 - vorher dürfen Händler sie nicht verkaufen, nur Vorbestellungen annehmen ist möglich.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hardtech 19. Jul 2017

bin gespannt, wann die interne arbeit abgeschlossen ist und wir die ersten resultate hier...

Unix_Linux 21. Jun 2017

deine ausführungen überzeugen mich nicht. du wirfst alle argumente in einen topf, rührst...

My1 21. Jun 2017

naja die anderen cores machen das OS aber nicht alles läuft gut mit drölftausend cores...

Dennisb456 21. Jun 2017

Warum gibt es Satire, Parodie, Witze, ...?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  2. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Netzausbau: Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate
    Netzausbau
    Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate

    Der Bundesrat dürfte dem Recht auf schnelles Internet, wie es die Bundesregierung vorsieht, nicht zustimmen. Die Festlegungen seien "unterambitioniert und nicht zeitgerecht".

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /