Abo
  • Services:

Prozessor: Intels nächster Atom-Kern heißt Tremont

Unter dem Codenamen Tremont entwickelt Intel neue CPU-Kerne für die Atom-Familie. Die dazugehörige Plattform wird offenbar Jacobsville genannt und in einem modernen Fertigungsverfahren hergestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit älteren Pinetrail-Atoms
Wafer mit älteren Pinetrail-Atoms (Bild: Intel)

Auf Goldmont Plus folgt Tremont als Bezeichnung für die nächste CPU-Mikroarchitektur der Atom-Reihe von Intel. Das geht aus dem aktualisierten ISA-Programmierleitfaden (PDF) hervor, wie Wikichip berichtet. Wer nach dem Tremont sucht, der findet zudem Patch-Einträge, die weitere Details verraten.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg vor der Höhe
  2. BWI GmbH, Berlin

Die Tremont-Kerne werden demzufolge für die Jacobsville-Plattform verwendet, was eine typische Bezeichnung für Intel ist - allerdings hörten wir auch von Jasper Lake. Neu für Jacksonville ist offenbar die 10-nm-Fertigung, zumindest weist eine Maskenanpassung für den IDI (In-Die-Interconnect), welcher die Funktionsblöcke im Chip verknüpft, darauf hin. Die aktuellen Gemini Lake mit Goldmont-Plus-Technik werden mit 14++ hergestellt, sie stecken in den Pentium Silver.

Kein AVX für die Atoms

Intels Programmierleitfaden zufolge erhalten die Tremont-Kerne einige Instruktionen, die auch bei Ice Lake (9th Gen Core mit 10+ nm sowie Xeon) verwendet werden. Dazu gehören die Galois Field New Instructions (GFNI), welche von Tremont aber nur per SSE-Befehlssatzerweiterung umgesetzt werden. Bei Ice Lake klappt das auch per AVX und AVX-512, diese Instruktionen sind den Atoms aber weiterhin versagt.

Weitere neue Instruktionen bei Tremont betreffen die Software Guard Extensions (SGX), um Speicherbereiche zu schützen; sie werden unter anderem zum Inhalteschutz bei UHD-Blu-rays vorausgesetzt. Hinzu kommen CLWB (Cache Line Write Back) und CLDEMOTE (Cache Line Demote) zur Optimierung der schnellen Zwischenpuffer im Chip.

Intel selbst spricht übrigens in internen Dokumenten von Atom, öffentlich werden Gemini Lake bisher nur als Pentium Silver und als Celeron vermarktet. Die Übersichtsseite für die Chips in der Ark ist derzeit aus uns unbekannten Gründen offline.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y520 Gaming-Notebook mit i5-7300HQ/8 GB RAM/512 GB SSD/GTX 1050 4 GB/Windows...
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)

Folgen Sie uns
       


Fret Zealot - Test

Mit einem ungewöhnlichen, aber naheliegenden Ansatz will Fret Zealot Käufern das Gitarrespielen beibringen. Bunte LEDs auf dem Griffbrett der Gitarre sollen das Lernen vereinfachen. Wir haben ausprobiert, ob das klappt oder nur als Deko taugt.

Fret Zealot - Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /