Abo
  • IT-Karriere:

Prozessor: Intel will 10-nm-Fertigung im zweiten Halbjahr 2018 starten

Erst in einigen Monaten wird bei Intel die Serienproduktion von Prozessoren mit 10-nm-Technik anlaufen. Bisher ist die Chipausbeute gering, Intel liefert nur wenige CPUs an Partner. Die Ice Lake genannte Generation dürfte 2019 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Schritt von 14 nm auf 10 nm dauert lange.
Der Schritt von 14 nm auf 10 nm dauert lange. (Bild: Intel)

Die 10-nm-Serienfertigung soll bei Intel im zweiten Halbjahr 2018 anlaufen, das hat Konzernchef Brian Krzanich bei der Besprechung der Geschäftsergebnisse des vierten Quartals 2017 angekündigt. Ihm zufolge soll in den kommenden Monaten die Chipausbeute (Yield) drastisch gesteigert werden, damit die Massenproduktion genügend Ausstoß generieren kann. Bisher kann Intel keine Prozessoren mit 10-nm-Technik in großer Menge liefern, der Hersteller hat bisher nach eigener Aussage nur Samples von Cannon Lake U an enge Partner verschickt.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Berlin
  2. BWI GmbH, bundesweit

Ob und wie diese Chips in nächster Zeit in Ultrabooks verbaut werden, dazu äußerte sich Intel nicht. Offenbar sieht der Plan vor, von 10 nm schnellstmöglich auf 10+ nm zu wechseln, eine leicht verbesserte Version des Nodes. Mit dieser Fertigungstechnik soll dann Ice Lake entstehen. Diese Prozessoren möchte Intel in allen Segmenten vom Tablet bis hin zum Supercomputer einsetzen. Da Ice Lake aber Roadmaps zufolge erst Ende 2018 in die Serienfertigung geht, erscheinen vorerst andere Chips, um den OEMs neue Optionen für ihre Mobile- und Desktop-Geräte zu geben.

2018 wird das Jahr von 14++ nm

Für Ultrabooks plant Intel mit Whiskey Lake einen Nachfolger für Kaby Lake Refresh, also weitere 15-Watt-Quadcores. Neben einem 4+2 genannten Design mit vier Kernen und GT2-Grafikeinheit sei auch eines mit 4+3 geplant, das heißt dann aber Coffee Lake U. Bei diesem Design wird eine GT3 verwendet, die mehr Shader-Kerne und zudem EDRAM als schnellen On-Package-Speicher nutzt. Whiskey Lake U und Coffee Lake U werden offenbar mit 14++ nm hergestellt.

Eine Leistungsklasse weiter oben sind die Coffee Lake H geplant, das sind Hexacore-Chips mit 45 Watt thermischer Verlustleitung. Sie folgen auf Kaby Lake H mit vier Kernen und sollen mit bis zu 4,8 GHz sehr hoch takten. Spitzenmodell wird wohl der Core i9-8950HK mit offenem Multiplikator für Notebook-Übertakter. Bisher verwendet Intel die Core i9-Bezeichnung nur für Desktop-Chips wie den Core i9-7980XE mit 18 CPU-Kernen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Eop 29. Jan 2018

Ja, das Material gibt nicht mehr her, zumindest nicht mit der aktuellen Fertigung. Gibt...

Anonymer Nutzer 29. Jan 2018

Ich finde Intel sollte für die Pressekonferenz bei der Vorstellung einer neuen...

Anonymer Nutzer 28. Jan 2018

Soweit ich das mitverfolgt habe war das Rad an sich schon immer rund. Oder hab' ich da...

Sinnfrei 28. Jan 2018

... vielleicht klappt es dann ja dieses mal.


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

    •  /